zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 03:04 Uhr

Schützenfest mit langer Tradition

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

proklamation Schlagernacht, Umzüge, Preisschießen: Riesensause startet am 2. September / Mehr Präsentationsfläche für Schausteller

Furiose Tänze, wirbelnde Karussellfahrten und heiße Geschosse erwarten Gäste beim Halstenbeker Schützenfest von Freitag bis Montag, 2. bis 5. September. Der Vogel muss runter: Die Schützenkönigin Editha Steffen steht am Ende ihrer Regentschaft. „Kommen Sie weiterhin zahlreich zu unserem Fest“, sagte die amtierende Königin. Die viertägige Feier startet bereits am Freitag um 15 Uhr. „Laterne laufen und rauschende Schlagernacht sind beliebte Events“, erläutert der Vorsitzende Günter Steffen.


Spaß auf „Schunkler“ und „Twister“


Beim Volks- und Schützenfest in Halstenbek mit Musikzügen aus der Region handelt es sich um das größte Fest seiner Art im Kreis Pinneberg. Tausende Besucher schauen jährlich vorbei, um am Spektakel mit Preisschießen, Autoscooter und unterschiedlichsten Karussell-Typen wie „Schunkler“ und „Twister“ teilzunehmen. „Wir haben einen Dom im Kleinen“, freut sich Steffen. Die Halstenbeker gestalten den Festplatz in diesem Jahr erstmals um. Das Festzelt befindet sich nicht mehr im Zentrum des Geschehens. Die Schützen versetzen das Zelt vielmehr an den Rand, um noch mehr Platz für Schlemmerstände und jeweilige Attraktionen zu gewinnen.

„Was das leibliche Wohl betrifft, kommen die Besucher auch in unserer Vereinsgastronomie mit Bewirtung und Vollküche auf ihre Kosten“, erläutert der stellvertretende Vorsitzende Christian Godron.

„Bei der Auswahl der Schausteller legen wir Wert auf langjährige Zusammenarbeit“, betont Steffen. Einige Schausteller sind seit mehr als 30 Jahren mit von der Partie. „Die Schausteller bieten vernünftige Waren zu vernünftigen Preisen“, so Steffen.

Beim Jedermann-Preisschießen mit Luftgewehr und Kleinkaliber im Vereinshaus können Jung und Alt den Sport probieren. „Es gibt tolle Überraschungspreise zu gewinnen“, erläutert Godron. Dazu gehörten in den Vorjahren Präsente wie Gläser, Kaffeemaschine und Grill.

„Bei unserem Sport handelt es sich um einen Konzentrationssport“, erläutert Godron. Wer sich, losgelöst vom Fest, für den Schützensport interessiert, kann jeweils mittwochs ab 19   Uhr im Vereinshaus vorbeischauen, um sich zu probieren. Den Halstenbeker Schützenverein – mit derzeit 300 Mitgliedern – gibt es bereits seit 130 Jahren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen