zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:16 Uhr

Der Code gegen den Fahrradklau : Polizeiaktion in Rellingen gegen den Fahrraddiebstahl

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

30 Fahrradinhaber nutzten die Möglichkeit, um ihre Drahtesel codieren zu lassen.

Rellingen | Der Polizist Franz Reuter zählt zu den alten Hasen der Fahrrad-Codierung in Rellingen. Er hat achtzehn Jahre lang Fahrräder gegen Diebstahl gesichert. Der Beamte zog sich nun aus privaten Gründen aus dem Geschäft zurück. Marc Heilmann übernahm nun das Ruder.

Der Ansturm bei seiner jüngsten Codierungsaktion an der Polizeiwache war enorm. Mehr als 30 Personen nutzten die Chance, ihr Fahrrad auf dem Polizeigelände mit dem markanten Aufkleber versehen zu lassen. „Codierte Fahrräder werden in der Regel ganz selten gestohlen“, so Heilmann. Denn der potentielle Dieb schaffe es nur schwer, codierte Räder weiter zu verkaufen. Auch für eine Spritztour werde er die Finger vom Rad lassen. Der Grund: Die Polizei könne ihn jederzeit durch einen Vergleich mit der Codierung überführen.

Marc Heilmann ist ab sofort der neue Ansprechpartner für Fahrradcodierungen.
Marc Heilmann ist ab sofort der neue Ansprechpartner für Fahrradcodierungen. Foto: Heiderhoff

Heilmann freut sich, das mobile Fahrrad-Codierungsgeschäft seines Vorgängers zu übernehmen. „Ich habe alles, darunter auch Graviermaschine, Einspannwerkzeug und Infomaterial von meinem Vorgänger übernommen“, so der Sohn eines Kriminalkommissars. Mit dem Einstieg zögerte Heilmann nicht lange. „Ich wollte mich immer selbstständig machen und nun hat sich die Gelegenheit ergeben“, so der in Kollmar lebende zweifache Familienvater. Er fände es „super, im Einsatz zu sein“, weil er voll hinter dieser sinnhaften Tätigkeit stehe.

Die Menschen vor Ort wussten es ihm zu danken. „Die Codierung entfaltet bekanntlich eine Schockwirkung“, wusste Dirk Gellert aus Pinneberg. Man müsse der Kriminalität mittels solcher Aktionen Einhalt gebieten. Dörte El Sarise aus Halstenbek ließ ihr neues Fahrrad ebenfalls gegen Diebstahl sichern. Der stellvertretenden Chefin der Halstenbeker Kleiderkammer war ihr vorheriges Fahrrad, ein „teureres“ Exemplar, gerade erst am S-Bahnhof in Halstenbek geklaut worden. „Ich werde mein Rad dort nie wieder abstellen“, so die pensionierte Lehrerin.

Helga Hingst wurde schon einmal ein Rad aus dem Keller gestohlen. „Seitdem gehe ich immer zur Codierung“, so Hingst. Sie ist überzeugt, uncodierte Fahrräder nur in Ausnahmefällen zurückzuerhalten. Besonders sei der Fall ihrer Nachbarin gewesen. Ihr wurde ein neues Rad gestohlen. Der Dieb stellte an die gleiche Stelle einen alten Drahtesel. „Doch irgendwann entdeckte sie ihr Rad wieder und konnte es sogar beweisen“, berichtete Hingst. Heilmann ist in ganz Schleswig-Holstein wie in Hamburg unterwegs. Weitere Termine gibt es im Internet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen