zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:13 Uhr

Pinneberg bittet wieder Flüchtlinge zur Kasse

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Pinneberger Verwaltung schickt erneut Gebührenbescheide an Asylbewerber und droht mit einer Vollstreckung. Die Flüchtlinge sollen Miete für ihre Unterkünfte zahlen. Die Grünen kritisieren das und fordern erneut einen Erlass. Bereits 2015 verschickte die Stadt Vollstreckungsersuche. Bürgermeisterin Urte Steinberg verteidigte das Prozedere: „Ohne Gebührenbescheide würden wir keine Erstattung vom Kreis Pinneberg für die Unterbringung erhalten.“ Seite 4

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 20:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen