zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:10 Uhr

Per Fahrrad in Richtung siebter Himmel

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Sechs evangelische Kirchengemeinden richten auf dem Schäferhof in Appen einen Open-Air-Gottesdienst am 5. Mai aus

Für sechs evangelische Kirchengemeinden heißt es am Himmelfahrtstag, „Eins und sechs ist sieben, also auf in den siebten Himmel“. Mit diesem Slogan amüsierte der Appener Pastor Frank Schüler seine Amtskollegen Helmut Nagel aus Haseldorf und Hetlingen, Vivian Reimann-Clausen und Maria von Bar aus Moorrege und Heist, Henning Schlotfeldt aus Waldenau-Datum, Bettina Feddersen aus Seester und Andreas Petersen aus Haselau, mit denen er in Appen das gemeinsame Programm des Open-Air-Gottesdienstes am 5. Mai vorstellte. Seelsorger aus sechs Gemeinden plus Schäferhof-Chef Rainer Adonat als Gastgeber, so erläuterte Schüler seine Gleichung.

Auch um weitere Details war der Appener Pastor nicht verlegen: Die Sache mit dem siebten Himmel als paradiesischem Gewölbe gehe auf den Griechen Aristoteles zurück, sagte er. Auch in der jüdischen Talmud-Überlieferung sei der siebte zugleich der großartigste aller Himmel, in dem „Gerechtigkeit, Reichtum und Heil, die Schätze des Lebens, die Schätze des Friedens und die Schätze des Segens, die Seelen der Gerechten, die Geister, die Seelen derer, die einst geboren werden, und der Tau, der einst die Toten beleben wird, Gerechtigkeit und Recht“ zu Hause seien. Dazu noch „die Ophanim, die Seraphim, die Heiligen Tiere, die Dienstengel und der Thron der Herrlichkeit.“ Noch ausführlicher sei die Ortsbeschreibung im Koran.

Aber da aus Moorrege zwei Pastorinnen gekommen waren, zählte die Runde acht Personen und schon entspann sich eine theologische Witzelei über den eventuellen achten Himmel.


Sternfahrt ab Seester


Los geht es am Himmelfahrtstag mit einer Sternfahrt auf Drahteseln. Startpunkte sind überall die Kirchen, in Seester um neun Uhr, in Haseldorf um 9.30    Uhr, in Haselau um 9.45    Uhr. Um 10 Uhr treffen sich die drei Gruppen mit den Heistmer Sternfahrern an der Ecke Wedeler Chaussee/Lehnweg. Von da geht es durch das Haselauer Moor zum Schäferhof. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr vor dem Hofcafé. Ein Kantor und drei Pastoren machen Musik. Eine Sängerin wird noch gesucht. Und vielleicht kommt noch ein Chor dazu.

Nach dem Gottesdienst ist der Schäferhof dran. Die Hauswirtschaft serviert Erbsensuppe. Kaffee und Kuchen kann man sich im Café besorgen. So gestärkt möchten einige Besucher die diakonische Einrichtung vielleicht näher kennenlernen. Ihnen bietet Hausherr Adonat eine Führung an. Besucht werden Pferdehof, Werkstätten, Gartenbereich der Naturerlebnisraum und was es sonst noch zu sehen gibt.



zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen