zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

03. Dezember 2016 | 03:32 Uhr

Nachwuchs als Landschaftsplaner

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

neubau Ergebnis des Projekts „Kita-Kinder Bickbargen wollen mitgestalten“ wird im Rathaus Halstenbek gezeigt / Einzug: Sommer 2017

Ein Swimmingpool mit Rutsche, eine Höhle zum Versteckspielen – für Landschaftsplaner Julius Andresen dürften diese Extras kaum zu realisieren sein. Doch unterm Strich will der Experte alles versuchen, die Wunschliste der Kinder an der Kita Bickbargen für ihren Neubau zu berücksichtigen. Das Projekt „Kita-Kinder wollen mitgestalten“ ist abgeschlossen. Die Ergebnisse – Zeichnungen, Aquarelle und ein großes Modell – werden zurzeit im Rathaus an der Gustavstraße ausgestellt.


1260 Quadratmeter Außenfläche


Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann ließ es sich nicht nehmen, die Schau „ So wollen wir draußen spielen“ gemeinsam mit Mitarbeitern der Verwaltung, Eltern und den Kindern in der Foyer-Galerie im ersten Obergeschoss selbst zu eröffnen. „Ihr seit die Experten“, lobte die Verwaltungschefin und versprach, dass sich Politik und Planungsstab mit den Vorschlägen wie Blumenwiese, Kräutergarten, Baumhaus, Handballfeld, Reck und Schaukel für den 1260 Quadratmeter großen Außenspielbereich auseinandersetzen werde. Ortsjugendpflegerin Daniela Spitzar betreute das Projekt, das bis zum 22. November zu sehen ist.


    Demokratieverständnis und gesetzliche Aufgabe


Hoß-Rickmann zog Parallelen zum Kita-Neubau am Eidelstedter Weg. Auch an diesem Beispiel sei vorgemacht worden, wie wichtig es sei, die Kinder mit einzubeziehen. Das Außengelände sei deshalb extrem gut gelungen. Spitzar betonte während der Eröffnungsfeier – mit Süßigkeiten als Lohn – das Demokratieverständnis, Bauamtschefin Gisela Sinz-König verwies darauf, dass bei sozialen Projekten eine Beteiligung gesetzlich vorgeschrieben sei.

Der Neubau verschlingt etwa 2,8 Millionen Euro. Gefördert wird das Bauprojekt mit 1,4 Millionen Euro vom Land und mit 184  000 vom Kreis Pinneberg. Der Spatenstich für das eingeschossige Gebäude im Bickbargen 105 ist erfolgt, ab August 2017 sollen dort 100    Kinder in sechs Gruppen auf dem 5518   Quadratmeter großen Areal betreut werden.

In dem Komplex mit etwa 900 Quadratmetern Nutzfläche werden künftig Kinder in zwei Elementar- und Hortgruppen mit je 20 Plätzen integriert. Hinzu kommen zwei Elementargruppen mit jeweils 20 Plätzen und zwei Krippengruppen mit je zehn Plätzen.

Hintergrund für den Neubau ist auch, dass sich die Grundschule Bickbargen – ab Schuljahr 2017/18 wird durchgängig vierzügig unterrichtet – auf die Kita-Räume ausbreiten muss.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen