zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

27. April 2017 | 16:50 Uhr

Mal wieder Disco-Fox tanzen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

spass Bürgerverein Waldenau lädt zur Schlagerparty

Geben wir es ruhig zu: Auch wer den Schlager leidenschaftlich ablehnt, verdankt der eingängigen Musik das eine oder andere Top-Erlebnis. Unvergessen ist der Hamburger Schlagermove 2015, als zwei Polizisten wenig Lust hatten, auf die feiernde Meute nur aufzupassen, spontan mitfeierten und einen formvollendeten Disco-Fox auf der Reeperbahn tanzten. Amateurfilmer stellten das Video ins Netz, die Community war begeistert. So ist Schlager – fröhlich, eingängig und mit dem angeblich besten Publikum der Welt gesegnet.

Auch die fünfte Schlagernacht des Bürgervereins Waldenau wurde am Sonnabend zu einem Festival der Liebe, was die Gastgeber mehr als glücklich machte.


15-köpfiges Team seit Wochen aktiv


Ein etwa 15-köpfiges Team organisiert die mindestens sechsstündige Kultveranstaltung im Waldenauer Gemeinschaftshaus „Alte Schule“, bastelt schon Wochen vorher die Deko, damit in der Nacht der Nächte große und kleine Papier- und Stoffblumen in bunten Farben an den Wänden hängen und von der Decke baumeln. In vorher zusammengestellten Teams schenken sie an die Gäste Getränke aus, kassieren, kümmern sich um die Garderobe und verkaufen sogar noch schrille Artikel, die die Szene so einzigartig machen: riesige Brillen in Schlagerdesign, Perücken in Knallfarben, Accessoires wie aufblasbare Gitarren im Miniformat.


Veranstaltung für einen guten Zweck


Was kaum jemand weiß: Die Veranstaltung dient einem guten Zweck, initiiert von Menschen mit großem Herz und mitfühlender Seele. „Wir kriegen jeweils mehrere Tausend Euro zusammen und spenden das Geld“, sagte Iris Hoeckrich. In diesem Jahr ist der Erlös für eine Familie in Uetersen gedacht, die durch einen Schicksalsschlag in eine finanzielle Notlage geraten ist. Und da sage noch jemand, Schlager habe nichts mit Liebe zu tun.
Besucher, die allerdings gehofft hatten, auf der Party mal nicht ihren Kindern zu begegnen, wurden enttäuscht. Längst besteht die Fangemeinde aus nahezu allen Altersgruppen, also vom Teenie bis hin zum Senior.

Geht es um die Fantasie in Sachen Kostüm, laufen die Älteren den Jüngeren aber schnell den Rang ab. So war es auch beim Bürgerverein. Vor allem die Mütter und Väter der Gruppe Ü40 hatten tief in den heimischen Klamottenfundus gegriffen, förderten neben den bereits beschriebenen Perücken auch breite Krawatten in allen Farbkombinationen, bunte Stirnbänder, Schlaghosen, Flower Power-Shirts und große Ohrringe zu Tage. Erst am nächsten Morgen war der Spaß zu Ende, die 400 Gäste aus umliegenden Gemeinden machten sich auf den Heimweg.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen