zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 16:38 Uhr

Borstel-Hohenraden : L 76: Pendler kommen nicht durch

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zwischen Pinneberg und Quickborn bleibt das Band zerschnitten: Nach Pfingsten wird der Bereich zwischen Himmelmoorweg und Op’n Barg gesperrt.

Borstel-Hohenraden | Die Bauarbeiten an der Landesstraße 76 in Borstel-Hohenraden gehen nach einer Verzögerung aufgrund des späten Wintereinbruchs nun zügig voran. Das teilt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr auf Anfrage von shz.de mit. Die Binderschicht ist im aktuellen Bauabschnitt zwischen dem Ortsteil Hohenraden und dem Quickborner Ortsteil Renzel eingebaut.

Am Montag und Dienstag, 9. und 10. Mai, werden die Einmündungen der Dorfstraße und des Wiesenwegs im Ortsteil Borstel mit einer neuen Deckschicht versehen. Ein Einfahren in die Quickborner Straße ist dann nicht möglich.

Nach Pfingsten geht es dann weiter mit dem nächsten Bauabschnitt. Ab Dienstag, 17. Mai, wird die Fahrbahn zwischen der Einmündung Himmelmoorweg und Op’n Barg bis Anfang Juni in beide Richtungen gesperrt. Betroffen sind zudem die Achsen Dorfstraße/Mühlenweg sowie Himmelmoorweg/Quickborner Straße. Dort wird es kein Durchkommen geben. Das betrifft viele Pendler, die die Strecke als Querverbindung in Richtung Autobahn 7 nutzen.

Wiebke Dicks (SPD), stellvertretende Bürgermeisterin von Borstel-Hohenraden, warnt davor, auf Feldwege auszuweichen. „Die Banketten sind bereits stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Wer sich hier festfährt oder in den Graben rutscht, muss nicht nur mit einem Bußgeld rechnen, sondern wird auch die Kosten für die Wiederherstellung übernehmen müssen.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mai.2016 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen