zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 01:34 Uhr

Kummerfeld: Anwohner fordern Langenbargen-Verkehrsberuhigung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Anwohner der Straße Langenbargen und des Wohngebietes „Achter de Kark“ beklagen sich über die Verkehrssituation im Langenbargen. Sie sind der Auffassung, dass viele Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Durchgangsstraße zwischen Kummerfeld und Borstel-Hohenraden rasen.

Mit einer Unterschriftensammlung fordern 38 Bürger deshalb, Fahrbahnverschwenkungen zur Verkehrsberuhigung einzurichten. Mit dem Thema beschäftigt sich der Kummerfelder Bau-, Wege- und Umweltausschuss am Donnerstag, 15.    September. Die Politiker kommen um 19.30 Uhr in der Feuerwache am Bornbarg zusammen.

Eine endgültige Entscheidung über das weitere Vorgehen wird es während der Sitzung aber noch nicht geben. Die Gemeinde hat mit dem zuständigen Fachdienst Straßenbau und Verkehrssicherheit des Kreises Pinneberg verabredet, die Situation nach Abschluss der Asphaltierungsarbeiten in der Straße vor Ort zu begutachten und über Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung zu beraten. Mit dabei sein sollen dann auch Vertreter der Polizeidirektion Bad Segeberg.

Um die Autofahrer dazu zu bringen, im Langenbargen langsamer zu fahren, sind mehrere Maßnahmen im Gespräch. Möglich sind unter anderem geschwindigkeitsreduzierende Bodenschwellen, ortsfeste Geschwindigkeitsmessgeräte, die Einrichtung von Fußgängerüberwegen oder Fahrbahnverengungen durch Blumenkübel. Entscheidungen sollen erst nach dem Vor-Ort-Termin getroffen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2016 | 11:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen