zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 15:38 Uhr

Kita-Kinder genießen die Schule

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Vernetzung Turnverein und Gemeinde kooperieren und finden praktische Lösung für die Zeit des Kindergartenumbaus

Mitten in den Sommerferien ist fröhliches Stimmengewirr in den Fluren der Grundschule Heist zu hören. Die Jungen und Mädchen, die die DRK-Kindertagesstätte besuchen, haben hier ein Zuhause auf Zeit gefunden. Während die eigenen Räume im Birkenhorst 15 saniert werden, sind Kita-Leiterin Lydia Glindmeier und ihre Kolleginnen mit dem Nachwuchs umgezogen.

Die Heistmer Kita wird aktuell nicht nur durch einen Anbau erweitert. Die bestehenden Räume werden zeitgleich saniert. Da traf es sich gut, dass die Schule während der Sommerferien leer steht. Schulleiterin Uta Heyer stellte das Gebäude zur Verfügung und der TSV die Turnhalle und einen Mehrzweckraum.


Notlösung entwickelte sich zur perfekten Idee


Michael Ploj, Hausmeister beim DRK-Kreisverband, und die Mitarbeiter des Bauhofes packten an, schleppten Möbel und zogen Sicherheitszäune. So entwickelte sich die Notlösung zu einer Ideallösung. „Die Vernetzung in Heist ist hervorragend“, freute sich Bürgermeister Jürgen Neumann (CDU) über die unkomplizierte Zusammenarbeit. So interessant und abwechslungsreich der Aufenthalt im Schulgebäude auch ist – am 26. August ist er beendet. „Der Zeitplan steht, alle Arbeiten sind genau aufeinander abgestimmt“, sagte die Kita-Leiterin. Die Kinder finden es spannend hier“, ergänzte sie. Zwei Klassenräume, lange Flure und der große Schulhof mit seinen Spielgeräten und Platz zum Dreirad- und Rollerfahren stehen ihnen zur Verfügung.

Lydia Glindmeier, die den Eltern für ihr Verständnis während der Umbau- und Sanierungsphase dankte, freut sich insbesondere in der turbulenten, aushäusigen Zeit über die Unterstützung von Marlin Klitz. Die junge Frau hat gerade ihr freiwilliges soziales Jahr an der Heistmer Kita angetreten. Bis zum Rückzug in die eigenen Räume haben die Kinder und ihre Betreuer ein umfangreiches Ferienprogramm vor sich. Geplant sind unter anderem Ausflüge zum Waldspielplatz in Wedel, an die Elbe und zu Uetersener Spielplätzen.


Erweiterung um zehn Krippenplätze


Am 18. Juni hatten Kita-Betreuer, Kinder, Eltern, Gemeindevertreter, Vertreter des DRK, Architektin Ute Bargmann und Handwerker das Richtfest des Anbaus gefeiert. Mit ihm wird die DRK-Kindertagesstätte von 70 auf 80 Plätze vergrößert. Ab Februar 2017 soll zusätzlich eine Krippengruppe mit zehn Kleinkindern betreut werden. 170  000 Euro des 360  000 Euro teuren Baus werden gefördert. 20  000 Euro der Summe kommen vom Kreis Pinneberg. Mit je 15  000 Euro pro Krippenplatz unterstützt das Land Schleswig-Holstein die Erweiterung. Durch den Anbau entstehen zwei Schlafräume, ein Gruppenraum, ein WC- und Wickelraum, ein Abstellraum sowie eine Garderobe mit Abstellmöglichkeit für Kinderwagen. Mit den Sanierungs- und Umbauarbeiten wird der ältere Gebäudeteil an die neuen Räume angepasst.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen