zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 11:00 Uhr

Kirsten Sajitz legt alle Ämter nieder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Parteidruck CDU-Politikerin stellt Partei-, Fraktions- und Hauptausschuss-Vorsitz zur Verfügung / „Froh auf die Zeit ohne Verantwortung“

Zuletzt wurde der Druck aus den eigenen Reihen zu groß: Kirsten Sajitz (Foto), seit mehr als zehn Jahren Partei- und Fraktionschefin der CDU Halstenbek, legt ihre Ämter nieder. Auch den Vorsitz des Hauptausschusses will die fünffache Mutter nicht mehr ausüben. Das bestätigte Sajitz gestern unserer Zeitung.

„Ein Drängen. Ein Wunsch. Die Mitglieder haben es mir nahegelegt.“ Kirsten Sajitz nutzt mehrere Vokabeln, wie hinter den Kulissen über ihre Zukunft entschieden wurde. Andreas Pauli und Katrin Ahrens sollen künftig die Aufgaben übernehmen.

Und dann wird die Gemeinderätin, die ihr Mandat bis zur Kommunalwahl 2018 – sollt die Partei zustimmen – behalten will, aber doch noch konkreter: „Es gibt Bestrebungen innerhalb der Fraktion und sogar in der Verwaltung, die die Familie Sajitz loswerden will.“

Damit dürfte die Kommunalpolitikerin auf den Schritt ihres Ehemannes Otto Sajitz hinweisen, der – wie unsere Zeitung berichtete – zum 1.      Dezember sein Amt als Bürgervorsteher von Halstenbek niederlegt. Der 51-Jährige nannte als Begründung die Insolvenz seiner Firma und dürfte sich ebenfalls dem Drängen der Partei gebeugt haben. Als Nachfolgerin wird Gemeindevertreterin Katrin Ahrens gehandelt.

Vize-Fraktionschef Andreas Pauli sagt dazu: „Mit großem Respekt nimmt die CDU den Rücktritt von Frau Kirsten Sajitz als Fraktions-, Ortsvorsitzende und Vorsitzende des Hauptausschusses zur Kenntnis. Wir bedanken uns für die jahrelange, erfolgreiche Arbeit an vorderster Front.“ Am 5. Dezember werde die CDU auf ihrer Fraktionssitzung die Kandidaten für das Amt des Bürgervorstehers, des Fraktions- und des Hauptausschussvorsitzenden nominieren. Der Ortsvorsitz werde im Januar auf einer Mitgliederversammlung neu geregelt.

Ein Spiegelbild dessen, wie es in der CDU Halstenbek „brodeln“ dürfte, war das Abschneiden von Kirsten Sajitz während der Bürgermeister-Wahl am 11. September: Claudius von Rüden (SPD) gewann mit 73,7 Prozent, Christdemokratin Kirsten Sajitz erhielt 24,4 Prozent. Unterstützung sieht anders aus.
>  

Weiterer Aderlass: Ratsfrau Ute Gruchot legt aus beruflichen Gründen ihr Mandat nieder. Ratsherr Jan-Hendrik Meier gibt Sitz auf und Parteibuch ab – angeblich aus Frust über die Bundespolitik.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen