zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

04. Dezember 2016 | 07:11 Uhr

Sportcamp in Wedel : Kids kicken in der Fußballschule

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

SC Cosmos Wedel veranstaltet zum dritten Mal die Ferienaktion. 50 Kinder und Jugendliche sind mit dabei.

Wedel | Zehn Uhr am Clubhaus des SC Cosmos an der Schulauer Straße in Wedel: Mütter und Väter liefern ihre Kinder ab. Größere Mädchen und Jungen kommen alleine angeradelt. Aufgeregt sind alle, denn auf der Sportanlage gibt es wieder das Starcamp, die beliebte Fußballschule in der letzten Ferienwoche. Etwa 50 Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren sind dabei.

„Das ist eine klare Erfolgsgeschichte, jetzt schon im dritten Jahrgang“, schwärmt Arne Frank von der Campleitung. Gemeinsam mit Hannes Westphal und Frank Hofmann bemüht er sich, die Fußballbegeisterung der Jugend in halbwegs geordnete Bahnen zu lenken. Als Assistent unterstützt Patrick Hubert die drei Verantwortlichen. Außerdem ist Jakob Witte, Bufdi im Bundesfreiwilligendienst, dabei.

Aus praktischen Gründen teilten die Organisatoren die Kinder für die Trainingsarbeit zwar nach Altersgruppen auf, sagt Frank. Aber wichtiger seien altersübergreifende Spiele. Das überwinde Barrieren zwischen den kindlichen Entwicklungsstufen. Die Älteren lernten, für ihre jüngeren Kameraden Verantwortung zu übernehmen, und alle übten sich in gegenseitigem Respekt.

Trainiert wird auf dem Kunstrasenplatz des Vereins. Allerdings nur vormittags. Nach dem Mittagessen geht es etwas entspannter zu. Fröhliche und manchmal auch skurile Wettkämpfe wie „Mülleimerlupfen“ stehen dann auf dem Stundenplan. Wenn es warm und sonnig ist, geht es auch schon mal an den Strand. „Irgendwie soll aber alles natürlich etwas mit Fußball zu tun haben“, schränkt Westphal ein.

Das gilt sogar für die Verpflegung. Es solle gesund sein, möglichst Bio, postuliert Frank. Den Kindern fehlt dafür aber hier und da noch das richtige Verständnis. „Es geht so“, meint etwa ein Junge mit leicht gerümpfter Nase auf die Frage, wie ihm das gesunde Essen im Camp denn so schmecken würde.

Der Begeisterung für die Camp-Tage tut das keinen Abbruch. Einige halten dem Starcamp die Treue, seitdem es vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde. „Unser Konzept, mit eigenen Trainern eine vereinsinterne Fußballschule für Kinder und Jugendliche auf die Beine zu stellen, hat sich als echter Renner erwiesen“, lautet denn auch die stolze Bilanz der Verantwortlichen um Frank. Sportliche Bestleistung sei dabei nicht das Ziel, wohl aber ein Ergebnis dieser erfolgreichen Jugendarbeit, so ihr Fazit.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 17:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen