zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

06. Dezember 2016 | 17:03 Uhr

Keine Künstlerfotos, aber Musik für die Seele

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der erste Eindruck beim Konzertauftakt des SHMF in der Rellinger Barockkirche verzauberte. Schlichtes, bodenlanges, blauschimmerndes Kleid, streng frisiertes Haar, elfenhaft-zerbrechliche Erscheinung, fokussierter Blick, kontrollierte Bewegungen – die Sopranistin Anna Lucia Richter hatte, ohne einen Ton gesungen zu haben, ihren Auftritt. Als Begleiter brillierte an der Seite der 1990 geborenen Sängerin kein Geringerer als Sir András Schiff (62) am Hammerklavier. Das puristische Programm des Duos abseits des Festivalschwerpunkts Haydn: Musik von Franz Schubert, mit vertonten Versen unter anderem der Dichterfürsten Schiller und Goethe.

Richter ließ durch ihre helle, warme Stimme und die Schönheit ihres Timbres eine farbenfrohe Harmonie zwischen Musik und Text aufblühen. Natürlich im Ton, wandlungsfähig, zart, melancholisch, kokett und sentimental – die junge Sopranistin weiß, präzise Verzierungen zu platzieren. Durch die ruhige Atemführung gibt sie der Strenge des Repertoires eine Leichtigkeit. 600 atemlose und hustenfreie Fans erklatschten sich Zugaben.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 15:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen