zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 11:50 Uhr

Mit Elan ins kalte Wasser gesprungen : Inga Fröhlich ist die neue Leiterin des Fachbereichs Finanzen in Rellingen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Diplom-Verwaltungsfachwirtin Inga Fröhlich leitet seit kurzem das wichtige Ressort in Rellingens Verwaltung.

Rellingen | „Ich bin mit Elan ins kalte Wasser gesprungen.“ Mit diesen Worten stellte sich Inga Fröhlich, die neue Leiterin des Fachbereichs Finanzen in der Verwaltung Rellingen, den Politikern während der jüngsten Gemeindevertretersitzung vor. Und schon zwei Wochen später fühlt sich die 36-Jährige zunehmend pudelwohl: „Die Temperaturen steigen täglich.“

Die neue Herrin der Haushaltszahlen: Die Gemeinde scheint mit der Nachfolgerin von Bernd Früchtnicht, der im April nach mehr als 48 Jahren in der Rellinger Verwaltung in den (Un-)Ruhestand verabschiedet wurde, einen Volltreffer gelandet zu haben.

Dieselbe Durchwahl am Arbeitsplatz, die Nummer des Diensthandys unverändert, das Dienstzimmer im zweiten Stock – Fröhlich ist auch ein Synonym für Kontinuität. Die Wände sind vollgestellt mit Regalen, gefüllt mit Aktenordnern. Was gleich auffällt, ist der Schreibtisch. Aufgeräumt. Nahezu papierlos. „Ich bin ein großer Freund von digitalem, papierlosen Arbeiten“, gibt die Diplom-Verwaltungswirtin mit Schwerpunkt BWL, neudeutsch Public Management, unumwunden zu. Die Rellinger Verwaltung sei da fortschrittlich und gut aufgestellt.

Im Fachbereich Finanzen ist sie Chefin von elf Kollegen. Das Team habe sie bestens aufgenommen, führe sie geduldig an die diversen Themen heran. Um sich zu Beginn nicht zu verzetteln, folge sie einem bewährten Prinzip: „Strikt nach Terminkalender vorgehen, die Prioritäten abarbeiten“, sagt die Kämmerin.

Fröhlich wohnt in Itzehoe. In Heide hat sie gelernt. Examen 2005. „In der Kreisverwaltung Dithmarschen. In einem Haus mit 500 Mitarbeitern.“ Dazu gehörten Stationen im Sozialamt, in der Unteren Denkmalschutzbehörde, bei Planung und Beteiligungsmanagement, in der Finanzbuchhaltung – die Beamtin auf Lebenszeit hat viel Erfahrung im Gepäck.

Mit Strahlkraft und einem gesunden Haushalt

Rellingen als Ort und Kommune mit Strahlkraft und einem gesunden Haushalt mit regelmäßig elf bis 14 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen ist ihr keine Unbekannte gewesen. „Der Bruder lebt in Tornesch, ein Onkel in Norderstedt“, zählt Fröhlich Gründe für ihr „Heimspiel“ auf.

Als fleißige Zeitungsleserin sei ihr im Dezember die Stellenausschreibung aufgefallen. Und dann ging alles ganz schnell: Zwei Vorstellungsgespräche im Februar, positive Entscheidung des Hauptausschusses im März – Fröhlich ist seit dem 1. Juni im 80-köpfigen Verwaltungsteam.

Und wenn es abends nach Hause geht gen Itzehoe? Volleyball, Hip-Hop-Tanz, Zumba und ein gutes Buch – damit kann Inga Fröhlich vom Alltag als Rellinger Zahlen-Jongleurin abschalten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen