zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

28. März 2017 | 10:14 Uhr

Bevölkerung im Kreis Pinneberg : Immer mehr Senioren in der Region

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Demografischer Wandel: Jeder fünfte Bürger ist über 65 Jahre alt. Die Zahl der über 65-Jährigen ist in den vergangenen 15 Jahren deutlich gestiegen.

pinneberg | Das Durchschnittsalter der Menschen im Kreis Pinneberg ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Inzwischen ist mehr als jeder fünfte Bürger über 65 Jahre alt. Das geht aus den aktuellsten Zahlen des Statistikamts Nord hervor.

Demnach lebten zum Stichtag 31. Dezember 2015 insgesamt 307.471 Menschen im Kreis Pinneberg. 68.016 von ihnen waren älter als 65 Jahre. Das entspricht einer Quote von 22,1 Prozent. 15 Jahre vorher waren es 46.818. Das entsprach bei einer Gesamtbevölkerung von 291.609 Einwohnern 16,1 Prozent. In Deutschland insgesamt ist der Anstieg noch nicht so deutlich ausgefallen. Laut Daten des Statistischen Bundesamtes lag der Anteil der Bevölkerung im Alter über 65 Jahren im Jahr 2005 - das Statistikamt stellte für die bundesweiten Zahlen einen Zehnjahresvergleich her - bei 19 Prozent. 2015 waren es 21 Prozent der insgesamt 82,17 Millionen Bundesbürger.

 


Im Kreis Pinneberg ist nicht nur der Anstieg der älteren Bevölkerung außergewöhnlich. Auch der Verlust bei den Menschen mittleren Alters zwischen 30 und 49 Jahren sticht aus der Statistik heraus. Gehörten 2005 dieser Altersgruppe 93.363 (32 Prozent) an, waren es Ende 2015 nur noch 82.080 (26,7 Prozent). Die Verschiebungen in den anderen Altersgruppen fielen eher gering aus. So blieben die Werte für die 50- bis 64-Jährigen (von 62.125 / 21,3 Prozent zu 67.583 / 22 Prozent), der 25- bis 29-Jährigen (15.358 / 5,3 zu 16.076 / 5,2), der 18- bis 24-Jährigen (19.448 / 6,7 zu 22.101 / 7,2) und der Null- bis 17-Jährigen (54.497 / 18,7 zu 51.615 / 16,8) nahezu stabil.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2017 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen