zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

30. August 2016 | 19:02 Uhr

Farbenspiele in der Sporthalle : Hunderte feiern Fasching in Borstel-Hohenraden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Rund 400 Besucher feiern auf der traditionelle Faschingsfete in Borstel-Hohenraden. Ausgelassene Stimmung bis in die Morgenstunden.

Borstel-Hohenraden | Jana-Theresa, Anna-Maria und Nora-Luisa hatten sich für die Party etwas Besonderes ausgedacht: Das Geschwister-Trio erschien in selbst genähten, hautengen Mini-Kleidern. Dazu bunt bemalte Wimpern, ein knalliger Lippenstift – und das Outfit war perfekt. Die jungen Frauen gehörten am Sonnabendabend zu den ersten Besuchern der traditionellen Faschingsfete in Borstel-Hohenraden. Sie blieben nicht lange unter sich, denn eine Stunde nach dem Startschuss wurde es brechend voll in der Johannes-Schneider-Halle. Insgesamt 400 Besucher zählten die Helfer an der Kasse.

Die Eintrittskarten waren wie in den Vorjahren im Handumdrehen vergriffen. „Wir machen kaum Werbung, weil im Dorf bekannt ist, dass die Veranstaltung immer am dritten Sonnabend im Februar stattfindet“, sagte Lorenz Groth, Chef der Freiwilligen Feuerwehr, die die Party gemeinsam mit dem Männergesangverein und dem Theotervereen Bossel-Hogenfiedel auf die Beine gestellt hatte. Ein paar Plakate und ein Hinweis im Gemeinde-Informationsblatt reichten aus. „Zu uns kommen immer mehr Besucher aus der Region – auch viele, die nicht mehr zum Lumpenball nach Tangstedt gehen, weil es dort so brechend voll ist“, so Groth. Bei 400 Gästen sei Schluss: „Für mehr haben wir keine Genehmigung.“

Ein Festausschuss mit Heiko Dwinger, Frank Gut, Hans Krahl, Uwe Hölting, Nicole Hachmann-Thießen und Simone Brochhagen traf sich zur Vorbereitung bereits im November. Das Motto der Fete stand sogleich fest: Farbenspiel. „Die Besucher sollen so bunt wie möglich kommen, das Kostüm ist egal“, erläuterte Dwinger. Für die Musik wurde das dreiköpfige Discjockey-Team „Nord Bass“ aus Groß Nordende engagiert, das in der Sporthalle seit fünf Jahren für Stimmung auf der Tanzfläche sorgt. Zehn ehrenamtliche Helfer aus den Vereinen schenkten Getränke aus. Claudia und Lars Stöver schnitten von einem Spanferkel mächtige Fleischportionen ab, die sie zusammen mit Kraut im Brötchen servierten.

Bunt, schrill und phantasievoll: Die Besucher hatten sich bei ihrer Kostümierung keine Grenzen gesetzt. Rita und Johannes Kühn kamen in grell-farbenen Hemden und mit Perücken. „Wir sind seit vielen Jahren bei der Faschingsfete dabei. Die Stimmung ist immer bestens, die Preise sind sozial. Wir haben eine tolle Dorfgemeinschaft“, sagte das Ehepaar. Die letzten Gäste traten am Sonntagmorgen um vier Uhr den Heimweg an. Am Nachmittag zuvor hatten sich in der Sporthalle 125 Mädchen und Jungen beim Kinderfasching getummelt. Die Jugendgruppen der Feuerwehr und des Theatervereins luden zu Tanzspielen ein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen