zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

06. Dezember 2016 | 16:57 Uhr

Der Lohn für hartes Training : Hunderte bei der Kreisturn- und Gymnastikschau

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Etwa 300 Zuschauer bejubeln die Auftritte der verschiedenen Vereine: Einrad, Rhönrad und vieles mehr.

Kreis Pinneberg | „Ist das krass“, rief ein Junge von der Tribüne der Sporthalle der Caspar-Voght-Schule in Rellingen. Fasziniert verfolgte er – wie die etwa 300 Besucher – die Vorführung der Rhönrad-Turner des Turnvereins Moorrege. Dieser zeigte bei der Kreisturn- und Gymnastikschau, was mit den riesigen Rädern möglich ist.

„Wir wollen heute die Vielfalt des Turnens präsentieren und zeigen, was wie Akrobatik, Tanz oder Fitness auch alles unter den großen Begriff Turnen fällt“, sagte Ria Saß, Kassenwartin des Kreisturnverbands Pinneberg (KTV). Bei der Kreisturn- und Sportschau ging es für die 180 Aktiven allerdings nicht um Wertungspunkte und Medaillen, sondern um den Spaß. „Die Vereine haben hier die Möglichkeit, den Zuschauern, Eltern, Omas und Opas zu zeigen, was sie beim Training alles erarbeitet haben“, erläuterte Saß.

Vier Jahre lag die letzte Veranstaltung zurück. „Eigentlich findet die Leistungsschau alle zwei Jahre statt“, sagte Saß. Allerdings war vor zwei Jahren der ausrichtende Verein kurzfristig abgesprungen, erläuterte Bärbel Renner, Vorsitzende des KTV, der die Interessen der etwa 20.000 Turner im Kreis Pinneberg vertritt: „Daher haben wir uns in diesem Jahr entschieden, gleichzeitig Ausrichter und Veranstalter der Veranstaltung zu sein, auch wenn es sehr schwierig ohne einen ausrichtenden Verein ist, weil man alles selbst bewerkstelligen muss.“ Etwa 20 Helfer aus dem KTV sowie Familienmitglieder hatte sie mobilisiert: „Ich bin sehr glücklich, dass wir so viele Helfer zusammenbekommen haben. Denn mit dem ehrenamtlichen Engagement haben alle Sportvereine zu kämpfen.“

Außer den Vereinen aus der Region hatte der Kreisturnverband zudem einige Sportler für Showauftritte gewinne. Thore Gauch und Daniel Weinert vom Schleswig-Holsteinischen Turnverband zeigten ihr Können am Barren und Reck. „Sie waren schon auf Bundesebene erfolgreich und sind Leistungsturner in der Bundesliga“, stellte Saß die beiden Athleten vor.

Noch höher dekoriert sind Yana Looft und Marcel Schawo, Weltmeister im Rhönradturnen. „Es ist toll, dass die beiden zugesagt haben. Sie kommen aus der Region und können mit ihren Erfolgen natürlich Vorbilder für viele junge Turner sein“, so Renner. Beide wurden für ihre WM-Titel mit einem Präsent vom KTV geehrt. „Ich bin superglücklich, wie die Veranstaltung gelaufen ist“, bilanzierte Renner. „Ich freue mich, dass die Tribüne voll geworden ist und was von den Sportlern geboten wurde, war einfach erste Sahne.“

Folgende Vereine präsentierten sich am Sonnabend in Rellingen: Tanzgruppe der Halstenbeker Turner, die „Tanzsäcke“ des Heigrabener SV, die Rhönrad-Abteilung des Turnvereins Moorreger, die Jazzdance-Gruppe „Danceaholic“ der Halstenbeker Turnier, die Turnabteilung des SuS Uetersen, die Einrad-Sportler des Elmshorner Turnvereins, die Trampolin-Turner des TuS Hemdingen, die Hochrad-Artisten des VfL Pinneberg, die Showtanzgruppe FTSV Fortuna Elmshorn.
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen