zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

04. Dezember 2016 | 07:15 Uhr

Gospel im Fährhaus: Genuss für Gaumen und Ohren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Oh happy Day!“: Genussmenschen sind am Sonntagabend im Schulauer Fährhaus gleich doppelt auf ihre Kosten gekommen. Der Pinneberger Event-Veranstalter Volker Dymel hatte mit seinem seit 1997 in Quickborn ansässigen Lean-on-Gospel-Chor zum „Gospel-Dinner“ an der Elbe halt gemacht. Er ließ seine mehr als 80 Gäste im Ball-Saal des Wedeler Traditionsrestaurants sowohl mit stimmgewaltigen Gospel-Klängen als auch mit regionaler und mediterraner Küche verwöhnen.

Ob „Amazing Grace“, „Ain’t no mountain high enough“ oder „I will follow him“: Das breitgefächerte musikalische Repertoire der 30 Sängerinnen und Sänger in ihren traditionellen Outfits auf der Bühne hatte es ebenso in sich wie das Büfett in der Show-Küche. „Gestern sind wir noch vor rund 2000 Gästen im Hamburger Michel aufgetreten. Hier geht es heute mal etwas gemütlicher zu“, sagte Organisator Dymel, der gleichzeitig als Chorleiter fungierte und im wahrsten Sinne des Wortes zur Vorspeise drei Gospel-Appetithappen reichte, ehe nach dem Hauptgang 13 weitere Stücke an klassischen, modernen und selbst produzierten Liedern folgen sollten. Währenddessen haben die Gäste an den festlich hergerichteten Tafeln ihr erstklassiges Essen genossen.

Als Vorspeise gab es geräucherte Gänsebrust an Quitten, gebeizten Lachs mit Zimt und Orange nebst Feldsalat mit Buchweitzen und Butternut-Kürbis-Creme-Brûlée, im Hauptgang gebratenes Zanderfilt mit Süßkartoffel-Creme und Schwarzwurzel-Gratin – sofern der Gast sich nicht für die Keule von der Freiland-Gans mit geschmortem Apfel-Rotkohl, Kartoffelklöße und Maronen mit Cranberry entschied.

„Ein toller Abend. Endlich mal wieder was los in der Stadt. Gestern hatte ich mir spontan ein Ticket besorgt“, freute sich Regina Brodersen aus Wedel über die Veranstalting, während am Nachbartisch Boris und Heike Ahrens aus Heide (Kreis Dithmarschen) die weite Anfahrt nicht bereuten.

Zum Nachtisch gab es nicht nur weißes Schokoladen-Mousse mit Baumkuchen und Blaubeerkompott, sondern auch viel Applaus des Publikums vor zwei musikalischen Zugaben. Und obendrauf einen Happy-Birthday-Song in Gospelform für Günter Wambach aus Quickborn, der im Kreise seiner Lieben während des Konzert-Dinners seinen 80. Geburtstag feierte.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen