zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:22 Uhr

Sozialmarkt Wedel : Gegen Armut und Ausgrenzung

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

60 Organisationen der freien Wohlfahrt und Stadt Wedel präsentieren am 3. September ihre Angebote für Hilfsbedürftige.

Wedel | Es ist das letzte große Treffen vor der Wedeler Traditionsveranstaltung: Vertreter von etwa 60 Organisationen der freien Wohlfahrt und der Stadt Wedel haben sich gestern Nachmittag getroffen, um Details für den Sozialmarkt am Sonnabend, 3. September, zu klären.

Die Organisatoren im Netzwerk Wedel sind ein bunter Haufen aus Wohlfahrtsverbänden, Bürgerinitiativen, Sozialeinrichtungen, Stadtverwaltung, Gewerkschaften, Seniorenvertretungen, Jugendhilfe, Migrationsberatung und Kirchengemeinden. Den Sozialmarkt veranstalten sie in diesem Jahr zum 24. Mal. Das Motto des Marktes: Gemeinsam gegen Armut und Ausgrenzung.

Ziel ist, Solidarität mit Kindern, Behinderten, Wohnungslosen, Einkommensschwachen, Senioren, Arbeitslosen und Migranten zu zeigen. Also mit Menschen, die oft keine starke Lobby haben. „Immer öfter gibt es auch in Wedel die Altersarmut. Auch dieser Armut wollen wir entgegensteuern“, heißt es in dem Programmheft des Netzwerks. Die Integration von Zuwanderern ist ein wichtiges Thema für die Organisationen. „Die Solidarität mit Migranten möchten wir fördern“, so das Netzwerk – ohne dabei Kranke, Wohnungslose, Behinderte und Verbrechensopfer zu vergessen. Niemand solle sich ungewünscht oder minderwertig fühlen. Das Besondere an dem Netzwerk ist nach eigener Aussage das konstruktive Miteinander von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfern.

Die Organisatoren stehen in den Startlöchern. „Die Plakate kommen in der nächsten Woche. Die Straßenbanner Ende August“, sagte Hans-Günter Werner von der Wedeler Arbeitslosenselbsthilfe. Ab 8.30 Uhr können die Vereine am 3. September vor dem Rathaus ihre Stände aufbauen. Der Sozialmarkt beginnt um 10 Uhr mit einer Begrüßung von Pastorin Lucia von Treuenfels von der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Wedel. Auch Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos) hält eine kurze Ansprache, bevor Stadtpräsident Ulrich Kloevekorn (CDU) den Wedeler Sozialpreis verleiht. Zeitgleich spielt die Schülerband Blizz.

Zwischen 10 und 13 Uhr informieren die Verbände an 50 Ständen über ihre Angebote. Besucher können sich an zahlreichen Essensständen verpflegen. Ab 11 Uhr serviert das Deutsche Rote Kreuz Erbsensuppe. Zur gleichen Zeit treten die Chearleader Minis des SC Rist auf. Um 12 Uhr folgen Nancy Gomez-Juse und die Kindertanzgruppe des Mittendrin.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen