zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2016 | 07:07 Uhr

Friedliches Hafenfest: Polizeikonzept geht auf

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hochsommerliche Temperaturen, Tausende von Elmshornern und Gästen, die drei Tage ausgelassen feiern – und die Polizei muss nur ganz selten einschreiten. Aus Sicht der Beamten sind das Hafenfest und die Flora-Woche am vergangenen Wochenende ruhig verlaufen. Revierleiter Thorsten Buchwitz blickte gestern auf eine insgesamt „friedlich und harmonisch verlaufene Veranstaltung“ zurück und spricht von einem aufgegangenen Einsatzkonzept der Polizei. Während der Großveranstaltung kam es lediglich zu vier Körperverletzungsdelikten, insgesamt gab es zwölf Strafanzeigen.

Die Polizei setzte gezielt auf Präsenz und Prävention. So konnten die eingesetzten Kräfte Konflikte zwischen Besuchern, die sich anbahnten, bereits oft im Ansatz durch Platzverweise unterbinden. In den Abendstunden waren bis zu 40 Einsatzkräfte auf dem Festgelände und im Umfeld unterwegs. Wie auch im vergangenen Jahr wurden, unter Beteiligung der „Ermittlungsgruppe Jugend“ der Kriminalpolizei, des Jugendamtes des Kreises Pinneberg, des Jugendschutzes und der Stadtverwaltung Elmshorn, wiederholt präventive Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Im Vergleich zum Vorjahr wurden laut Polizei erfreulicherweise erheblich weniger Jugendliche unter Alkoholeinfluss angetroffen. Bei einer bereits am Freitag durchgeführten Kontrolle zahlreicher Lokale und sämtlicher Spielhallen im Innenstadtbereich wurden keinerlei Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt. Fazit der Polizei: „Durch konsequentes Einschreiten und gezielte Maßnahmen der Polizeikräfte, konnten strafbare Handlungen im Vorfeld unterbunden werden konnten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen