zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

25. März 2017 | 16:47 Uhr

Drachenbootrennen im Stadtpark-See : Firmenmannschaften paddeln um die Wette

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Firmenmannschaften aus Norderstedt und Umgebung paddeln am 8. Juli um die Wette. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Norderstedt | Sein Team trat im vergangenen Jahr beim Norderstedter Drachenbootrennen im Arriba-Strandbad am Stadtpark-See zum ersten Mal an – und holte prompt den Pokal. „Wir waren ganz schön nervös“, gibt Henrik Thode, Teamleiter der „North Gym Vikings“, zu. Schließlich gehe es beim Paddeln in den Booten mit imposanten, bunten Drachenköpfen in erster Linie um den gemeinsamen Rhythmus, nicht nur um die Muskelkraft. „Nur synchrones, gleichmäßiges Paddeln bringt das Boot vorwärts“, weiß er. Und seine Überlegung, mit der Teilnahme die Gemeinschaft der Trainierenden zu stärken ging auf: „Das hat uns zusammengeschweißt“, sagt er.

Am Sonnabend, 8. Juli, geht die Veranstaltung ab 10 Uhr in die siebte Runde. Insgesamt können 30 Firmen-Teams aus Norderstedt und Umgebung teilnehmen – 15 Mannschaften mit jeweils 20 Personen treten in den sogenannten Longboats gegeneinander an, 15 weitere mit zehn Paddlern in der kürzeren Version, dem Shortboat. Sogar eine Frauenquote ist vorgesehen: In der großen Gruppe sollen es vier, in der kleineren zwei Damen am Paddel sein. Im Startgeld von 500 Euro sind nicht nur der Eintritt ins Arriba-Strandbad, ein Teilnehmer-Shirt sowie eine Medaille enthalten, sondern auch die Boote samt Steuermann und Trommler.

„Die Veranstaltung fördert das Betriebsklima ungemein und stärkt das Gemeinschaftsgefühl“, bestätigt Stefan Witt, Vorsitzender des Vereins „Norderstedt Marketing“ aus eigener Erfahrung. Das Erlebnis-Feeling als Team, in dem der Azubi genau so viel zähle wie ein Vorstandsmitglied, sei unvergesslich. „Im Boot sind alle gleich“, betont Witt. Das weiß auch Andreas Fessler, der als Teamchef der Jungheinrich-Mannschaft schon mehrfach teilgenommen hat. „Erst mal muss die Gruppe herausfinden, wer zueinander passt und welchen Platz er einnimmt – nicht, welchen Rang er hat“, sagt er. Nach seiner Erfahrung sei es zwar manchmal nicht ganz einfach, eine Mannschaft zusammen zu bekommen, doch wer einmal dabei gewesen sei, mache immer wieder mit. „Wir sind zwar nicht die Besten, aber die Lustigsten“, behauptet er.

Gitta Weberi, Vorsitzende des Hamburger Drachenbootverbands, bietet den angemeldeten Teams an, ab Mai auf der Alster zu trainieren. „Maximal drei Termine je Team sind möglich“, gab sie während eines Pressegesprächs bekannt. Am Tag vor dem Wettkampf darf auch auf dem See geübt werden. Nicht nur die Teams, auch die Zuschauer hoffen nun auf schönes Wetter am Veranstaltungstag. Sieben Mannschaften sind bereits angemeldet – Firmen, die noch teilnehmen möchten, finden alle Informationen auf der Internetseite.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 17:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen