zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 12:42 Uhr

Pannenhilfe und Infos für Besucher : Fahrradtouristen sind in Wedel willkommen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Wedel soll eine Reparaturstation sowie neue Hinweisschilder und Pläne bekommen. Kunstwerke am Hafen sind auch geplant.

Wedel | Wedel Marketing will in den Sommerferien das touristische Angebot in der Stadt ausbauen. Geschäftsführerin Claudia Reinhard und ihr Team planen eine Reparaturstation für Fahrräder am Willkomm Höft. Außerdem wollen sie die Elberadweg-Umleitung um das Kraftwerk besser ausschildern. Ebenfalls Teil der Aufgabenliste: die Überarbeitung des Rudolf-Höckner-Rundwegs und großformatige Kunstwerke für die Ostmole am Schulauer Hafen.

Reparaturstation: Etliche Radwege führen durch Wedel. Außer dem Elberadweg, dem Ochsenweg und dem Nordseeküstenweg gibt es zahlreiche regionale Radrouten. Wedeler und Besucher haben bald die Möglichkeit, Pannen direkt an der Elbe zu reparieren. Die neue Selbsthilfestation ermöglicht auch Radfahrern ohne Werkzeug an Bord kostenlos und rund um die Uhr das eigenen Gefährt instandzusetzen. Die Räder können dann aufgehängt und repariert werden. Auch für Skateboards wird es eine Halterung geben. An der Station soll auch eine Luftpumpe mit Adapter für alle Ventile bereitstehen. Sie ist auch für Rollstuhl- und Kinderwagenreifen nutzbar. Wer Hilfe braucht, findet einen QR-Code, der von Smartphones lesbar ist und zu Online-Gebrauchsanweisungen führt. Die Reparaturstation wird während der Sommermonate auf der Fährhauswiese stehen, im Herbst wird sie wegen der Hochwassergefahr eingelagert.

Umleitung Elberadweg: Der 1270 Kilometer lange Elberadweg vom Norden Tschechiens bis zur deutschen Nordseeküste ist in Wedel auf etwa drei Kilometern zwischen dem Fähranleger Willkomm Höft und dem Grenzweg unterbrochen. „Wir bekommen häufig Anrufe von Radfahrern, die Probleme haben, die Umleitung des Elberadweges am Kraftwerk zu finden. Mit der neuen Beschilderung gehen wir davon aus, dass die Besucher die Route problemlos finden“, sagt Reinhard. „Zusätzlich möchten wir mit den neuen Plänen auf Wedel neugierig machen und die Radfahrer dazu animieren, ihren Aufenthalt in Wedel zu verlängern.“ Für diesen Zweck sind alle Pläne mit Hinweisen auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt ausgestattet. Standorte der Umleitungspläne sind der Schaukasten am Fähranleger, das Kraftwerk am Grenzweg nahe der Treppe sowie auf der Westseite der Anlage.

Rudolf-Höckner-Rundweg: Rudolf Höckner ist als Maler norddeutscher Landschaften bekannt geworden. Der Künstler hat mehr als 25 Jahre lang in Wedel gewohnt und ist Ehrenbürger der Stadt. Nach seinem Tod hat sich Wedel einen Teil seines Nachlasses gesichert. Der Rundweg zeigt zwölf seiner Werke. „Nachdem Wind und Wetter den Abbildungen zugesetzt haben, freuen wir uns, die Werke von Rudolf Höckner wieder im neuen Glanz erstrahlen zu lassen“, sagt Reinhard. Ostmole: An der Westmole des Schulauer Hafens sind bereits drei Ole-West-Kunstinseln mit Werken des beliebten Malers installiert worden. Sie verschönern zukünftig die Ostmole und bleiben bis zur Fertigstellung des kommenden Bauabschnitts hängen.

Zwei Projekte wurden bereits abgeschlossen. Übersichtspläne mit Sehenswürdigkeiten und dem Titel „Moin, moin in Wedel“ sind an immer mehr Stellen zu finden, etwa in der Vitrine am Elbe-Parkplatz Am Haacken, am Bahnhof und am Wohnmobilstellplatz. Außerdem wurden am Restaurant Elbe 1 und am Wohnmobilstellplatz Prospektständer installiert. So sind Besucher nicht mehr auf die Öffnungszeiten von Wedel Marketing angewiesen.

Der Rotary Club Altes Land Jork veranstaltet am Sonnabend, 20. August, das Elbe-Sommerfest. Für Kinder gibt es Hüpfburgen, Schminken und eine Go-Kart-Bahn. Auf Erwachsene warten eine Oldtimer-Ausstellung, ein maritimer Flohmarkt und eine Tombola. Abends gibt es ab 20 Uhr eine Hallenparty mit der Oldie-Rockband Daddy goes crazy. Der Erlös des Fests geht an die Rotary-Jugendhilfe Altes Land und die Elton-hilft-Stiftung, welche das Kinderheim-Projekt „Nestling Home“ in Nepal unterstützt. Als Mitglied der Maritimen Landschaft Unterelbe wird Wedel touristische Informationen über die Stadt präsentieren und für sich werben. Das Fest unterstützt Wedel Marketing mit zehn signierten Ole-West-Kunstdrucken. Los geht es um 14 Uhr am Yachthafen Grünendeich. Infos zu den Fähverbindungen von Wedel gibt es im Internet. www.luehe-schulau-faehre.de
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen