zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 17:44 Uhr

Das neue City-Quartier in Elmshorn : Erste Mietverträge unterschrieben: 151 Wohnungen mitten im Herzen der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Vermarktung hat begonnen. Erste Mietverträge unterschrieben. Firma Semmelhaack investiert 24 Millionen Euro.

Elmshorn | Baukräne, gut 100 Arbeiter, fast alle Gewerke. Abbruch neben Neubau: Mehr Baustelle geht nicht. Im Haus B werden im Dezember schon die ersten Mieter einziehen. Dort, wo Haus D hochgezogen wird, stapelt sich noch das Baumaterial – und dazwischen reckt sich das ehemalige Kibek-Hochhaus fast 50 Meter gen Himmel – über sechs Etagen schon entkernt. Das City-Quartier: Eines der größten und spannendsten Bauprojekte in Elmshorn. 24 Millionen Euro investiert das Elmshorner Immobilienunternehmen Semmelhaack in die geplanten 151 Wohneinheiten, die sich auf vier Mehrfamilienhäuser und das Hochhaus verteilen. Fast 10.000 Quadratmeter Wohnfläche entstehen im Herzen der Stadt. 108 Stellplätze verteilen sich auf die Tiefgaragen, 46 auf die Außenbereiche.

Für John Storjohann (Vertrieb, v. l.), Annina Semmelhaack, Oberbauleiter Arne Bielenberg und Bauleiter Jörg Stein ist das Hochhaus auch eine Herzensangelegenheit.
Für John Storjohann (Vertrieb, v. l.), Annina Semmelhaack, Oberbauleiter Arne Bielenberg und Bauleiter Jörg Stein ist das Hochhaus auch eine Herzensangelegenheit. Foto: Brameshuber

„Das Kibek-Hochhaus war das Wahrzeichen der Stadt und wird es auch bleiben – in einem neuen Kleid“, betont Annina Semmelhaack. Nicht plattmachen, sondern erhalten, etwas Neues schaffen: Das sei dem Unternehmen wichtig gewesen. „In enger Zusammenarbeit mit der Stadt gelingt es uns, einen neuen Kern in Elmshorn zu schaffen“, sagt Semmelhaack. Das Areal zwischen Rosenstraße, Osterfeld und Reichenstraße ist Teil des Sanierungsgebietes. Die Vermarktung der Einheiten hat begonnen. „Die ersten Mietverträge sind unterschrieben“, sagt John Storjohann, verantwortlich für den Vertrieb bei dem Elmshorner Unternehmen. Zur ersten Besichtigung von Haus B strömten mehr als 80 Neugierige.

Von den 151 Mietwohnungen werden 26 öffentlich gefördert. Die Kaltmiete liegt bei 5,65 Euro pro Quadratmeter. Für die freien Wohnungen fallen Kaltmieten von 8,20 bis 10,50 Euro an. Im City-Quartier entstehen vor allem Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen mit Quadratmetergrößen von 50 bis 68. Die Einheiten werden barrierearm gebaut. Nicht nur Familien und Singles – gerade auch für Senioren werden Wohnungen im City-Quartier angeboten. Mittendrin in der Stadt.

Das Kibek-Haus: Es thront über dieser Mega-Baustelle. 13 Stockwerke plus Staffelgeschoss. Fassade und Brandschutz: Das 50 Jahre alte Gebäude ist selbst für Arne Bielenberg eine echte Herausforderung. „Das ist schon ein bisschen komplizierter. Wir müssen sehr viel investieren, um diese hohe Wohnqualität zu schaffen“, sagt der Oberbauleiter. Früher war das Kibek-Hochhaus das höchste Geschäftsgebäude in Schleswig-Holstein. Heute ist es ein Kulturdenkmal. Das Hochhaus wird zurzeit komplett entkernt. Insgesamt 58 Wohneinheiten entstehen. Nach dem Zeitplan soll das Haus E bis Juni 2017 fertig sein. Laut Semmelhaack wird in dem Gebäude ein Quartiersbüro der Firma Semmelhaack eingerichtet.

 Im Hochhaus: Die Außenwände werden komplett entfernt.
Im Hochhaus: Die Außenwände werden komplett entfernt. Foto: Brameshuber
 

Wie oft Bielenberg in den vergangenen Wochen und Monaten durch das alte Treppenhaus bis ganz nach oben gelaufen ist, hat er gar nicht gezählt. Doch der Blick von oben über Elmshorn hat ihn noch jedes Mal entschädigt. Das Penthouse wird 174 Quadratmeter umfassen. Im zwölften und 13. Stock gibt es vier Wohnungen mit 142 Quadratmetern. Größere Wohnungen für größere Geldbeutel.

Der Blick von oben: In Haus B (l.) werden noch in diesem Jahr die ersten Mieter einziehen. Haus A soll laut Zeitplan im Februar 2017 fertig sein.
Der Blick von oben: In Haus B (l.) werden noch in diesem Jahr die ersten Mieter einziehen. Haus A soll laut Zeitplan im Februar 2017 fertig sein. Foto: Brameshuber
 

Semmelhaack setzt bei der Vermarktung nicht nur auf Elmshorn und den Kreis Pinneberg. Auch aus Hamburg sollen Mieter ins City-Quartier gelockt werden. „Die Anbindung über die Autobahn und die Bahn an die Metropole sind sehr gut“, hebt Annina Semmelhaack die Infrastrukturvorteile der Krückaustadt hervor.

Im April 2015 rückten die Bauarbeiter an der Reichenstraße an. Mit der Fertigstellung von Haus D soll das Projekt im August 2017 abgeschlossen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen