zur Navigation springen

Jugendfeuerwehr : Erbschaft fördert Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bornholdt-Nachlass ermöglicht den Kauf von Anhänger für Transport von Zelten und Ausrüstung.

Rellingen | Einsatzleitwagen ELW1, Mannschaftstransportwagen MTW 1, Rüstwagen RW2, Tanklöschfahrzeug TLF16/25 – das sind nur vier Fahrzeugtypen von insgesamt elf, mit denen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rellingen 365 Tage im Jahr für die Sicherheit ihrer Bürger sorgt. Die Spezialfahrzeuge werden bei Verkehrsunfällen, zur Bergung von verschütteten oder eingeklemmten Personen, Sicherungsmaßnahmen an Gebäuden und Lasten genutzt und kommen bei Gefahrguteinsätzen zum Einsatz. Jetzt wurde der Fuhrpark erweitert: Der Nachwuchs freut sich über einen neuen Anhänger.

Gemeindewehrführer Jürgen Timm ließ es sich nicht nehmen, in Anwesenheit des Bürgermeisters Marc Trampe (parteilos) und des Ortswehrführers Kai-Uwe Otto den Schlüssel für den Anhänger an Jugendgruppenleiterin Annika Herkt zu übergeben. Während des jüngsten Dienstagabends wurde das neue Gefährt anschließend vom Retter-Nachwuchs genau unter die Lupe genommen.

Die Fakten: Das Fahrzeug ist kein Leichtgewicht. Es geht mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3000 Kilogramm auf Tour und soll das Gepäck der derzeit insgesamt 32 Mädchen und Jungen zu Zeltlagern und Ausfahrten transportieren. „Außerdem wird die aktive Wehr das Gefährt nutzen, um die umfangreiche Ausrüstung der Brandschutzerziehung zu ihren Schulungen zu transportieren“, betont Feuerwehrchef Timm. Zudem sei damit auch der Transport von Gerät und Ausrüstung bei Einsätzen vorgesehen.

Der Anhänger wurde hergestellt und geliefert durch die Firma Voß Karosseriebau aus Haseldorf. Die feuerwehrspezifische Beschriftung erfolgte durch die Firma Otto W. Mahler aus Ellerbek. Besonders stolz ist Timm auf die Umstände der Anschaffung: Möglich wurde der Kauf durch eine Erbschaft in Höhe von 150.000 Euro. Die 2016 verstorbene Anna Luise Bornholdt, Witwe von Hermann Bornholdt, Rellinger Ortswehrführer von 1967 bis 1979, Gemeindewehrführer von 1967 bis 1989 sowie Mitbegründer der Jugendfeuerwehr im März 1965, hatte in einem Teil ihres Nachlasses auch die Rellinger Feuerwehr berücksichtigt.
 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen