zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 16:41 Uhr

„Schulkind wird man nur einmal“ : Einschulungen: Das neue Schuljahr beginnt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Festlicher Start des Unterrichts für zahlreiche Mädchen und Jungen aus Bönningstedt, Ellerbek, Hasloh und Tangstedt.

Bönningstedt/Ellerbek/ Hasloh/Tangstedt | Es war kaum auszumachen, wer gestern Morgen aufgeregter war: Die Eltern der Abc-Schützen, die Erstklässler – oder diejenigen Kinder, die verschiedene Aufführungen vorbereitet hatten, um an den Grundschulen in Bönningstedt, Ellerbek, Hasloh und Tangstedt die neuen Mädchen und Jungen willkommen zu heißen. Vielleicht waren es aber auch die insgesamt sieben Klassenlehrer, die nach den Feiern mit ihren Schützlingen, begleitet von Applaus, die Turnhallen verließen, um die erste Schulstunde abzuhalten.

„Heute ist ein ganz besonderer Tag, auf den ihr schon lang gewartet habt“, begrüßte Ellerbeks Schulleiterin Thorina Nielsen die Kinder. 39 Jungen und Mädchen werden dort die beiden ersten Klassen besuchen. „Schulkind wird man nur ein einziges Mal im Leben – und das ist heute“, begründete Nielsen die große Feier.

Derweil machten sich die Schüler der zweiten Klasse hinter den Kulissen bereit für ihr Theaterstück, den „Buchstabenbaum“ nach dem Buch von Leo Lionni. Musikalisch unterstützte Ruth Bednarski-Köller mit den „Musiki“ die Aufführung.

Auch in Hasloh war der „Buchstabenbaum“ Thema – dort wurde die Geschichte vorgelesen. Zuvor hatte Rektorin Julia Fietz die 46 Schüler und die erwachsenen Gäste begrüßt. Die Zweitklässler beeindruckten die neuen Schüler mit dem Theaterstück „Das schönste Ei der Welt“ und einem Rap.

In Bönningstedt wurden die beiden neuen Klassen von Schulleiterin Martina Meyn-Schneider und Bürgermeister Peter Liske (BWG) begrüßt. Als Meyn-Schneider die Gäste frage, wer denn alles aufgeregt sei, meldeten sich zu ihrem Erstaunen nicht nur einige die Kinder, auch die Arme so mancher Eltern gingen nach oben.

Volles Haus in der Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen: Vier neue fünfte Klassen wurden eingeschult.
Volles Haus in der Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen: Vier neue fünfte Klassen wurden eingeschult. Foto: Springer
 

24 Kinder begannen gestern ihre Schulzeit in Tangstedt. Auch dort war die Sporthalle festlich geschmückt. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Maike Hansen sangen und trommelten die älteren Kinder, eine weitere Klasse führte ein Theaterstück auf.

Enormen Zuwachs verzeichnet die Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen: „Wir haben 78 Fünftklässler in vier Klassen“, gab Rektorin Maike Hinrichsen bekannt. Als sie zu Beginn der Feier ans Rednerpult trat, wurde es leise in der Aula.

„Das ist ja toll: Das erste, was ich heute machen darf, ist euch zu loben. Ihr habt gesehen, dass jemand nach vorn geht und etwas sagen will – und seid automatisch leise. Prima gemacht!“, wandte sich Hinrichsen an die neuen Schüler.

Bevor Unterstufenkoordinatorin Regine Brandt die Schüler begrüßte, traten die Mädchen und Jungen der 6  b auf die Bühne und hießen die Neuen mit kleinen Gedichten willkommen. Eine andere Gruppe führte ein amüsantes Hörspiel auf.

„Diese Jahr hatte ich so viel zu tun, dass ich keinen Halbmarathon laufen konnte“, berichtete Brandt. Doch das Laufen habe ihr sehr gefehlt. „Ich war ganz unausgeglichen“, sagte Brandt. Ihr Rat an Kinder und Eltern lautete daher, sich immer auch Zeit für Hobbies und Freundschaften zu nehmen. „Kinder brauchen Gemeinschaft“, bekräftigte Brandt zum Abschluss.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen