zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

25. August 2016 | 18:40 Uhr

Pinneberg : Eine Stadt radelt fast um die Welt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Pinneberger erstrampeln bei der Aktion Stadtradeln 42.680 Kilometer. 207 Bürger machen mit. Georg Mussul gewinnt die Einzelwertung.

Pinneberg | „Wir sind fast einmal um den Äquator geradelt“, verkündete Bürgermeisterin Urte Steinberg stolz. Drei Wochen lang nahmen 207 Pinneberger an der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ teil. Satte 42.680 Kilometer legten sie insgesamt auf ihren Drahteseln zurück. Derzeit rangiert die Kreisstadt damit auf Platz 46 von 203 Kommunen in Deutschland. Im Rathaus zeichnete die Verwaltungschefin nun die erfolgreichsten Teilnehmer aus und zog Bilanz.

Ein Ergebnis, das allerdings noch schlechter werden könnte, wie Steinberg einräumt. 75 Städte und Dörfer haben ihre Aktionswochen noch nicht abgeschlossen. Steinberg: „Wir werden aber auf jeden Fall in der aktiven Hälfte landen.“ Ebenfalls beeindruckend: Unter den Kommunen, die das erste Mal bei der Aktion mitfuhren, landete Pinneberg in Schleswig-Holstein auf Platz eins – deutschlandweit auf dem vierten Rang.

Ein neuer Termin für das Stadtradeln 2015 steht bereits fest: Am 7. Juni soll im kommenden Jahr der Startschuss für die zweite Auflage der Veranstaltung fallen.

Den ersten Platz 2014 belegte Georg Mussul vom ADFC Pinneberg. 978 Kilometer legte er in drei Wochen zurück. „Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit – das waren schon einige Kilometer.“ Die restliche Strecke legte Mussul dann bei einem Radausflug nach Büsum zurück – während Deutschland gerade bei der Fußball-Weltmeisterschaft spielte. Mossul: „Die Straßen waren frei – herrlich.“

ADFC-Kollege Ulf Brüggmann landete mit 882 Kilometern auf dem zweiten Platz, mit 880 Kilometern schaffte es auch Michael Metzner aufs Treppchen.Besonders freuten sich die Organisatoren über die Schulklassen, die mitmachten. Die 7d der Johann-Comenius-Schule und die 7c der Grund- und Gemeinschaftsschule erhielten als Belohnung Fahrradcomputer von der Fahrradbörse Horter.

Besonderen Applaus bei der Siegerehrung erhielt auch die älteste Teilnehmerin Hadwig Günther, die sich auch mit 92 Jahren noch regelmäßig aufs Rad schwang und in den drei Wochen immerhin 46 Kilometer zurücklegte.

In der Teamwertung siegte der ADFC deutlich mit 9222 Kilometern vor der Volkshochschule mit 5981 Kilometern. Der deutlichste Triumph gelang Grünen und Unabhängigen in der Parteienwertung. 5315 Kilometer strampelten das Team der Fraktion. Den Christdemokraten reichten 62 Kilometer für den zweiten Platz.

Für das kommende Jahr hofft Steinberg auf ein noch größeres Teilnehmerfeld und eine Fortsetzung der Veranstaltung. „Ab dem dritten Mal können wir das Stadtradeln dann eine Tradition nennen“, so die Rathauschefin.

Das „Stadtradeln“ ist eine seit 2008 durchgeführte und nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnis, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1700 Mitglieder in 20 Ländern Europas angehören. In Deutschland nahmen 2012 170 Kommunen an der Aktion „Stadtradeln“ teil, insgesamt waren 60.000 Radfahrer beteiligt.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen