zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 23:31 Uhr

Eine faszinierende Zaubershow

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

WoRkshop Magier Elias Zahabi und seine Schüler präsentieren ihre fantasievollen Tricks im Museum in Pinneberg

Verblüffende Tricks mit Karten, Seilen und Bechern: Elias Sahabi (16) und seine vier Zauberschüler haben zwischen nostalgischen Zauberutensilien ihre Künste demonstriert. Die Magier-Lehrlinge im Alter von zehn bis 14 Jahren präsentierten ihre fantasievollen Tricks gekonnt im Pinneberg Museum.

Von Bechern verdeckte Kugeln verschwanden auf rätselhafte Art und Weise, um sich sodann wieder zu vermehren. Die Taschenspieler-Ausstellung von Wittus Witt bot für die meisterhafte Demonstration einer zumeist längst vergessenen Kunst einen würdigen Rahmen.

Fünf Schüler profitierten von einem zweiwöchigen Zauberworkshops à zwölf Stunden bei Elias Sahabi. Es gelang dem seit einem Jahr in Pinneberg lebenden Jugendlichen, seine Schüler für die Materie zu begeistern. „Ich war verblüfft, dass Elias die Schüler didaktisch unterrichtete und ein Konzept erarbeitet hatte“, erläuterte Museumsleiterin Ina Duggen-Below. Der 16-Jährige förderte während seines Kurses die Kreativität eines jeden Teilnehmers. „Es wurde hart gearbeitet. Elias hat die Schüler gut im Griff gehabt“, bilanzierte die Museumsleiterin.

Der gebürtige Afghane führte seinen Schülern Tricks vor. Die Lösung verriet er jedoch nicht. Er gab ihnen fürs nächste Treffen vielmehr eine „Hausaufgabe“ auf: Sie sollten selbst herausfinden, auf welche Weise das jeweilige Stück aufzuführen sei. Die Museumsleiterin belohnte die Schüler für ihr Können dann auch mit einer Urkunde.

Die Zuschauer zeigten sich fasziniert. „Ich fand die Vorführung toll“, lobte Mutter Susanne Mick. Ihr Sohn habe sich schon immer für das Thema interessiert. Lennox habe beim Programm viel Spaß gehabt und dazugelernt. Julian (12) und Mika (10) genossen ihr Ferienprogramm. Es sei „toll“ und „cool“, andere Menschen zu verblüffen.

Die Museumsleiterin wurde auf Sahabi durch Events wie Weihnachtsmarkt und Neujahrsempfang aufmerksam. Der Schüler des Schulzentrums Nord Sahabi freut sich über sein kreatives Hobby. Die Zauberei helfe ihm, seine Sprache zu verbessern und er erhalte Kontakt zu vielen Menschen. Der auch in Hamburg auftretende Sahabi möchte jedoch nicht in die Fußstapfen von Wittus Witt treten. Er kann sich vielmehr vorstellen, Marketing zu studieren.

Mit dem Zauberei geht es noch bis zum 2. Oktober weiter. Profi-Magier Witt präsentiert seine Abschluss-Show am 24. September um 19.30 Uhr. Museumsleiterin Ina Duggen-Below nimmt Reservierungen unter Telefon (0  41  01) 20  74  65 entgegen. Weiter geht es am 25. September. Dann tragen Pinneberger Autoren unter dem Motto „Zauberwelt der Taschenspieler“ eigene Gedichte und Geschichten vor. Die Oktober endende Taschenspieler-Ausstellung diente als Inspirationsquelle.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen