zur Navigation springen

Rellingen : Eine andere Geschichte zu Weihnachten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Welturaufführung in Rellingen mit einem Werk von Christine Brückner.

Rellingen | Gabriel Fauré (1845-1924) hat sich mit seiner 1887 geschriebenen „Pavane, op. 50“ ein Denkmal gesetzt. Die Pavane ist auch ein schlichter Schreittanz spanisch-italienischer Herkunft, im 16. und 17. Jahrhundert weit verbreitet. Die Komponistin Christine Brückner aus Halstenbek, bekannt durch ihr breites Œuvre aus Tanz- und Musiktheater, Kammeroper und -musik sowie Mirionettentheater, nennt ihren neusten Wurf „La Pavane“ – eine Weihnachtsgeschichte“, übersetzt „Der „Pfau“. Es erklingt am Sonnabend, 23. Januar, ab 19 Uhr als Welturaufführung.

Das fünfteilige, 35 Minuten lange Werk, ein modernes Weihnachtsoratorium wird unter dem Dirigat von Rellingens Kantor in der Rellinger Barockkirche ihre Geburtsstunde erleben. Schmidt, selbst ein virtuoser Tonschöpfer, ist von der Partitur angetan: „Die Klangsprache ist im harmonischen Bereich. Es gibt keine gezielte Dissonanz. Es klingt trotzdem wie eine neue Sprache.“

Vorschusslorbeeren, die neugierig machen. Brückner, die mit ihren Arbeiten an der Semperoper in Dresden und im Opernhaus Kiel Spuren hinterlassen hat, wird selbst den Klavierpart übernehmen. Sie ergänzt: „ Der Text der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium ist in altem Luther-Deutsch gehalten. Die Engel singen in griechischer Sprache, die Hirten auf deutsch.“ Damit wolle sie die Trennung von Engels- und Menschensprache verdeutlichen. Zudem habe sie für die Geschehnisse auf der Reise zur Geburt des Messias Anklänge an den türkisch-arabischen Stil eingearbeitet. Der Erzähltext klinge wie altertümlicher gregorianischer Mönchsgesang. Auch süffige Teile würden zum Zuge kommen. Das Programmheft erscheint in deutscher Sprache. Bis zur Aufführung wird emsig mit Gemischtem Chor, Gesangssolisten wie Katja Reusch, Judith Michalski an der Flöte und Susanne Holm am Cello geprobt. Karten gibt es im Vorverkauf von Freitag, 4. Dezember, an bei Foto Gaedigk, Am Rathausplatz 17, Telefon 04101-22321.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen