zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 06:56 Uhr

Cyclassics 2016 : Die Radprofis kommen nach Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Bikefest gibt es am 20. und 21. August. Die Veranstalter erwarten 3000 Gäste. Tausende Sportler jagen durch die Stadt.

Wedel | Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Wenn am dritten Augustwochenende wieder Profis und Amateure auf ihren Rennrädern durch Wedel jagen, steigt am Roland das große Bikefest. Die zweitägige Party der Wedeler Kaufleute beginnt am Sonnabend, 20. August, um 17 Uhr.

Die Cyclassics in Hamburg sind ein Radrennen für Profis und Amateure. Das Tagesrennen ist für die World Tour des Radsportverbands Union Cycliste Internationale (UCI) anerkannt. Während des Rennens in der Hansestadt und etlichen Nachbargemeinden gibt es drei Distanzen: die Cyclassics 60 über 60 Kilometer, die Cyclassics 100 über 100 Kilometer und die Cyclassics-Distanz als Königsdisziplin, die beide Distanzen über 155 Kilometer kombiniert.
Die Cyclassics 60 startet zwischen Binnen- und Außenalster, führt über Schenefeld zum Willkomm-Höft in Wedel. Weiter geht es über den Kösterberg in Blankenese und über Elbchaussee sowie Reeperbahn zur Mönckebergstraße. Es wird wieder eine Startmöglichkeit ohne Zeitnahme geben. Die Cyclassics Urban & E-Bike beginnt am Ende der Startaufstellung. Sie ist offen für E-Bikes.
Die Cyclassics 100 führt aus der Innenstadt in Richtung Süden. Es geht durch den ehemaligen Freihafen, über die Köhlbrandbrücke in den Landkreis Harburg. Anschließend sprinten die Fahrer über Jungfernstieg und Gänsemarkt ins Ziel auf der Mönckebergstraße.
Die Cyclassics vereinigen über 155 Kilometer die Süd- und Westschleife. Die ersten 90 Kilometer sind identisch mit der Strecke der Cyclassics 100. Nach der Feldertrennung im Klosterwall begeben sich die Fahrer der 155-Kilometer-Distanz auf die Westschleife, die identisch mit der Cyclassics 60 ist.
Die Profis gehen nach den Amateuren auf die Strecke. Sie bewältigen 240 Kilometer. Ziel ist die Mönckebergstraße.

In der Vergangenheit waren nach Angaben der Organisatoren etwa 3000 Gäste zum Roland gekommen. „Auch in diesem Jahr erwarten wir etwa die gleiche Zahl“, sagt Margarethe Böttcher von der Veranstaltungsagentur Elbmenschen. Das Programm wird in etwa das gleiche sein wie im vergangenen Jahr. Mit einer Ausnahme: Statt der Tanzschule Riemer ist diesmal das Sport- und Fitnesscenter Wedel mit an Bord.

Los geht es um 17 Uhr. Dann öffnet der Platz am Roland seine Tore. Bis die Coverband Just for Fun auftritt, gibt es einen Mix mit Hits aus den 1970ern, 1980ern, und 1990ern zu hören. Gegen 20 Uhr geht dann Just for Fun auf die Bühne. Die „bekannteste und renommierteste“ Party-Cover-Band Norddeutschlands, wie die Veranstalter die Truppe anpreisen, hat von 1960er-Oldies über 1970er-Dance-Medleys bis zu Neue-Deutsche-Welle-Songs eine große Bandbreite zu bieten. Die sieben Musiker haben auch eine ganze Palette von Stücken zum Mitsingen im Repertoire. Im Anschluss steigt eine Aftershow-Party im Shooters. Hungern und dursten muss derweil keiner. Es gibt Fleisch vom Schwenker, einen Crêpes-Stand, einen Pizza-Bäcker sowie eine Cocktailbar.

Der Sonntag, 21. August, beginnt um 8 Uhr mit einem Frühstück – mit Kaffee und Brötchen oder als Frühschoppen. Ab 11.30 Uhr kümmert sich das Sport- und Fitnesscenter um Unterhaltungsprogramm, unter anderem mit Indoor Cycling und Zumba. Vor allem Kinder dürften ihren Spaß haben, wenn Harald, der Zaubertrottel, auftritt. Er präsentiert sein Programm „Alles geht schief!”. Witzig-frech und charmant-schusslig hangelt sich der lustige Tollpatsch von einem Zaubertrick zum Nächsten.

Wer die Radsportler auf ihrer Tour durch Wedel anfeuern will, muss früh aufstehen. Gegen 8.10 Uhr rollt das Feld der Jedermänner (Cyclassics 60) durch Wedel. Zwischen 11 und 13 Uhr radeln die Teilnehmer der 155-Kilometer-Distanz am Roland vorbei, die Profis um 14 Uhr. 213 Kilometer lang ist die Schleife, die diese Radsportler durch drei Bundesländer zurücklegen.

Die Cyclassics standen zuletzt auf der Kippe, weil sich Hauptsponsor Vattenfall nach 20 Jahren zurückgezogen hatte (diese Zeitung berichtete). Christian Toetzke vom Veranstalter Ironman hatte im Mai gesagt: „Uns liegen zwei unterschriftsreife Angebote von Unternehmen vor, die das Konzept der Cyclassics in anderen Städten durchführen wollen.“ Am 6. Juli war dann klar, dass das Rennen zumindest in den kommenden vier Jahren weiter in Hamburg und den Nachbarregionen ausgetragen wird. Neuer Sponsor ist das Hamburger Unternehmen Euro-Eyes, nach dem die Cyclassics nun benannt sind.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen