zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Workshop auf Helgoland : Die Insulaner sollen ihre Heimat mitgestalten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Inselentwicklung: Am 17. September sind die Ideen der Einheimischen gefragt.

Helgoland | Die Gemeinde Helgoland hat im Jahr 2011 ein Inselentwicklungskonzept (REK Helgoland) erstellt, das unter anderem eine zeitgemäße Neugestaltung der öffentlichen Einrichtungen vorsieht. Dieses Projekt soll am 17. September mit einer offenen Entwurfswerkstatt für Helgoländer Plätze fortgesetzt werden, zu der Bewohner und Gäste der Insel eingeladen sind.

Der Anfang der Umgestaltung ist bereits gemacht: Die Kurpromenade und der Südstrand einschließlich der Spielplatzfläche wurden umgestaltet. Als nächstes sollen die öffentlichen Plätze Nordseeplatz, Siemensplatz und Hingstgars umgestaltet werden.

Der Verein der Architekten und Ingenieure des Kreises Pinneberg (VAI) habe im vergangenen Herbst eine dreitägige Helgoland-Exkursion gemacht, teilte Vereinsvorsitzender Hartmut Teichmann shz.de mit. Dabei sei die Idee entstanden, bei der Umgestaltung sowohl die Helgoländer als auch Gäste der Insel mit in die Planungen einzubeziehen.

„Wer weiß besser als die tatsächlichen Nutzer, wo die wahren Funktions- und Gestaltungsdefizite liegen und was dringend verbessert werden sollte“, sagte Teichmann. Am 17. September ab 9 Uhr soll deshalb die Entwurfswerkstatt in der Nordseehalle stattfinden, an der alle teilnehmen können. „Es kommt nicht in erster Linie darauf an, dass am Ende dieses Tages umsetzungsreife Entwürfe stehen. Vielmehr sollen gute Ideen und Entwicklungsansätze gesammelt und visualisiert werden, die die Gemeindevertretung in die Lage versetzen, ihre Insel zukunftsfähig zu gestalten“, sagte Teichmann.

Der erstgebaute Leuchtturm der Insel Helgoland aus dem Jahr 1811 ist das neue Motiv eines Sonderstempels der Deutschen Post. Anlässlich des Leuchtturmtags am Sonnabend, 27. August, wird das Team „Erlebnisbriefmarken“ der Deutschen Post den neuen Stempel sowie besondere Briefmarken und Postkarten von 10 bis 16 Uhr auf der Helgoländer Landungsbrücke präsentieren.

Mit dem Leuchtturmtag wollen der Förderverein Museum Helgoland und die Deutsche Post auf den ersterbauten Leuchtturm der Insel aufmerksam machen. Dieser „Englische Leuchtturm“ mit einer Höhe von 67 Metern wurde 1811 gebaut und diente Seefahrern fast 100 Jahre lang als Navigationshilfe. 1902 wurde er ersetzt. Seine Laterne ist jedoch seitdem auf der Insel Fehmarn in Gebrauch.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen