zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2016 | 14:53 Uhr

Tradition : Die Bilsener feiern mit ihren Kindern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Kulturausschuss organisiert das traditionelle Kinderfest. Königspaare der Altersgruppen ermittelt. Spielmannszug und Zauberer.

Bilsen | „Das ist einfach ein Hammer-Wetter. Und es entschädigt uns für das vergangene Jahr“, sagte Ulrike Thomasen (BFB), Vorsitzende des Kulturausschusses. Pünktlich um 12 Uhr hatte am Wochenende auf der Wiese neben dem Dörpshuus das traditionelle Bilsener Kinderfest begonnen.

Fünf Spiele waren für die 51 Kinder im Alter zwischen drei und zwölf Jahren vorbereitet worden. „Wir haben die Mädchen und Jungen in vier Altersgruppen aufgeteilt“, erläuterte Thomsen. Die jeweils ersten drei weiblichen und männlichen Sieger der Gruppen erhielten Gutscheine – etwa von einem Spielzeuggeschäft oder für einen Kinobesuch. Zwischendurch stärkten sich Kinder und Erwachsene am Kuchenbüfett oder mit frisch gegrillten Würstchen. Während ein Teil des Organisatoren-Teams die Punkte der Spiele zusammenrechnete, nahmen die Kinder in einer großen Runde auf der Wiese Platz. „Wer von euch glaubt, dass ich zaubern kann?“, fragte der junge Mann im Frack sein Publikum. Und dann legte er los: Mit Bällen, die in einer hölzernen Box verschwanden und dann plötzlich anderswo wieder auftauchten – sehr zum Vergnügen der begeisterten Kinder. Auch die Seiltricks, bei denen sich Abschnitte scheinbar beliebig trennen und wieder zusammenfügen ließen, faszinierten den Nachwuchs. Nachdem die Königspaare gekrönt worden waren, durften die Kinder auf den herbstlich geschmückten Wagen Platz nehmen. Schon kam der Spielmannszug um die Ecke, der die Fahrt musikalisch begleitete.

Nach der Rückkehr erhielt jeder Teilnehmer noch ein Geschenk. „In diesem Jahr ist es eine Taschenlampe“, sagte Thomsen. Die Organisatorin und ihr Team waren mit dem Ablauf des Fests mehr als zufrieden. „Ein ganz großes großes ,Dankeschön‘ vom Kulturausschuss an alle ehrenamtlichen Helfer“, so Thomsen. Die hatten im Vorfeld auch durch eine Sammlung im Dorf für die finanzielle Unterstützung gesorgt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen