zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 10:00 Uhr

Mit interaktiven Grafiken : Der Arbeitsmarkt im Kreis Pinneberg: Die Betriebe suchen Personal

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Pinneberg ist saisonal gesunken. Es sind noch Ausbildungsplätze frei. Positive Entwicklung in Hamburg.

Kreis Pinneberg | Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Pinneberg ist im April um 123 und damit um 1,4 Prozent zurückgegangen. Damit waren dort 8945 Menschen ohne Job. Die Arbeitslosenquote sank von 5,4 auf 5,3 Prozent.

„Saisonale Gründe führten zu einer weiteren Belebung des Arbeitsmarktes“, teilte Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es allerdings mehr Menschen ohne Job. „Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen insbesondere im Bereich der Jobcenter durch die Zuwanderer wieder gestiegen. Dies bedeutet aber nicht, dass der Arbeitsmarkt schwächer geworden ist. Die Nachfrage nach Personal ist hoch und die Zahl der Beschäftigungsverhältnisse im Kreis Pinneberg in den letzten Monaten stark gewachsen“, sagte Kenntemich.

Die Betriebe suchen weiter nach Fachkräften. In den vergangenen Wochen seien verstärkt Erzieher, Bürokräfte, Altenpfleger und Lagerfachkräfte gesucht worden, heißt es von der Agentur. Arbeitgeber hätten 512 sozialversicherungspflichtige Stellen neu zur Besetzung ausgeschrieben. Das seien aber 55 weniger als im März. Bislang seien in diesem Jahr 2458 Stellen zur Besetzung aufgegeben worden – 190 oder 8,4 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

 

Auf dem Ausbildungsmarkt sind noch Stellen unbesetzt. „Von den gemeldeten Bewerbern waren Mitte April noch 875 auf der Suche“, so die Agentur. Dem stehen 812 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber. „Die Auswahlverfahren gehen nun in die entscheidende Phase. Wer auf Ausbildungssuche ist, sollte besonders aktiv und aufgeschlossen gegenüber passenden Alternativen sein“, so Kenntemich.

 

In Hamburg sank die Arbeitslosenquote im April von 7,4 auf 7,3 Prozent. Im April 2015 waren es noch 7,6 Prozent. Der Hamburger Agenturchef Sönke Fock rechnet mit einem anhaltenden Rückgang bis zum Sommer. Auch in Schleswig-Holstein entwickelt sich der Arbeitsmarkt positiv. Die Quote sank von 6,7 auf 6,4 Prozent. Im April 2015 waren es 6,6  Prozent. Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Arbeitsagentur, sagte: „Wegen der Frühjahrsbelebung sinkt die Zahl der Arbeitslosen erstmals in diesem Jahr unter 100  000. Erfreulich ist auch, dass die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften ungebrochen ist.“ Bundesweit sank die Quote von 6,5 auf 6,3 Prozent. Im April 2015 waren es 6,5 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen