zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

04. Dezember 2016 | 17:18 Uhr

Aktion in Pinneberg : Das THW kämpft für seinen Kameraden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Kamerad leidet unter den Folgen eines Schlaganfalls. Die Helfer sammeln Geld für ein sogenanntes Balance-Steh-und-Lauf-Gerät.

Pinneberg | Einer für alle, alle für einen: Das THW Pinneberg lässt seine Kameraden nicht im Stich. Weil ihr Helfer Tomas Gerlach ein medizinisches Gerät benötigt, das etwa 10.000 Euro kostet, haben Dieter Jost sowie Michael und sein Sohn Benjamin Hinz eine Hilfsaktion gestartet. Sie sammeln für den 54-Jährigen, der 2013 einen Schlaganfall erlitt und sich seitdem Schritt für Schritt ins Leben zurückkämpft – entgegen der ernüchternden medizinischen Prognosen.

„Hilfe für einen Helfer. Helft Tomas“, steht auf einem weißen Banner, mit dem das THW am Dienstagabend auf die Aktion aufmerksam machte: Es ist eine tragische Geschichte, die Benjamin Hinz erzählt. „Tomas erlitt während seines Dienstes als medizinischer Pfleger im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf einen Hirnschlag. Seine Kollegen fanden ihn ohne Bewusstsein im Ruheraum der Station“, berichtet er. Der Hirnschlag habe das sehr seltene Locked-in-Syndrom nach sich gezogen.

Nachdem er wieder zu sich gekommen war, war sein Körper vollständig gelähmt. „Monatelang konnte Tomas sich nur mit Hilfe seiner Augen verständigen. Er war quasi in seinem gelähmten Körper gefangen“, sagt er. „Heute kann Tomas wieder sprechen und die Hände und Arme ein bisschen bewegen“, weiß Michael Hinz. Jetzt möchte er stehen lernen. Dafür brauche er aber ein Balance-Steh-und-Lauf-Gerät.

„Die Krankenkasse lehnt sowohl eine weitere Reha als auch das Laufgerät ab“, so Michael Hinz. Für ihn völlig unverständlich. Darum wird jetzt gesammelt. Auch die Pinneberger Feuerwehr unterstützt die Aktion. „Die Ärzte sagen, es ist sehr selten, dass ein Mensch soweit kommt“, sagt er. Es dürfe doch jetzt nicht am Geld scheitern.

THW und Feuerwehr ziehen an einem Strang: Mehr als 1000 Euro sind bereits zusammengekommen.
THW und Feuerwehr ziehen an einem Strang: Mehr als 1000 Euro sind bereits zusammengekommen. Foto: Erdbrügger
 

„Wir sind tausende THW’ler – wenn jeder von uns einen Euro spendet, haben wir die Summe schnell beisammen“, sagt Benjamin Hinz. Mehr als 1000 Euro sind es bereits. „Wir freuen uns, dass die Aktion in nur wenigen Tagen so gut angelaufen ist“, sagt Michael Hinz. Er und sein Sohn hoffen nun auch auf finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung. Ziel ist es, die 10.000 Euro bis zum 30. September zusammenzubekommen. „Wenn man einen Kameraden hat, dann hält man zusammen“, betont Michael Hinz.

Konto: Förderkreis des THW Pinneberg e.V.; IBAN DE16 2219 1405 0000 8009 80; BIC GENODEF1PIN Verwendungszweck: Tomas. Michael Hinz berichtet auf Fabook über den Verkauf der Aktion. facebook.com/hilfefuereinenhelfer
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen