zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

02. Dezember 2016 | 21:04 Uhr

Verleihung in Moorrege : Bürgerpreis für einen Geradlinigen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die CDU Moorrege zeichnet ihren langjährigen Fraktionsvorsitzenden Georg Plettenberg aus.

Moorrege | Fünf neue Mitglieder präsentierte Jan Schmidt freudestrahlend seinen Moorreger Parteifreunden, die sich zum CDU-Grünkohlessen im Steak-House An’n Himmelsbarg versammelt hatten: Helena Weinberg, Martin Balasus, Jens Braasch, Rolf Hantel und Mathias Schwier. Gleich danach aber rief der Ortsverbandsvorsitzende einen Mann zu sich, der schon seit vielen Jahrzehnten dazugehört: Georg Plettenberg, seit 34 Jahren unermüdlich als Kommunalpolitiker im Einsatz. Für ihn gab es an diesem Abend unter großem Beifall den Bürgerpreis der Moorreger CDU.

Streitbar, fleißig, geradlinig, nie nachtragend und immer auf das Gemeinwohl bedacht, so charakterisierte Schmidt den Geehrten. Dazu gab es eine Urkunde und als Präsent Bierspezialitäten vom Kloster Andechs. Plettenberg, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Gemeindevertretung und Zweiter stellvertretender Bürgermeister, wehrte bescheiden ab. Was er tue sei sein Hobby, so sein Kommentar.

Mehr Politik gab es nicht. Das Grünkohlessen sei keine Parteiveranstaltung, machte Schmidt klar. An diesem Abend gehe es um Geselligkeit. Freilich war die CDU-Prominenz stark vertreten. Landtagsabgeordnete Barbara Ostmeier, Bundestagskandidat Michael von Abercron und Kreistagsmitglied Veit Ghiladi saßen als Ehrengästen bei Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg mit Ehefrau Ingrid.

Der Prominententisch war der letzte, den Schmidt zum Gang ans Büfett aufrief. Es gab aber so reichlich, dass niemand zu kurz kam. Einige Gäste des Abends, die das Büfett verschmähten und einen Grillteller vorzogen, benötigten allerdings viel Geduld. Die Grünkohlesser waren längst satt, als die Alternativteller gegen 21.30 Uhr serviert wurden. Als der Küchenchef sich zeigte, gab es trotzdem Applaus.

Beim Geschirrabräumen packten viele mit an. Der Bürgermeister selbst lief von Tisch zu Tisch und sammelte Teller und Bestecke ein. Danach übernahm ein politisch unverdächtiger Mann das Zepter über den Abend, Roland Marcks von den Moorreger Karnevalisten. Er moderierte das Bingospiel. Eine spannende Sache, denn es gab wertvolle Preise, allesamt von Firmen, Organisationen und einzelnen Gönnern gespendet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen