zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2016 | 11:07 Uhr

Mehr Grün in Rellingen : Baumschmuck am Moorkampsring

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Acht Hochstämme und sieben Sträucher: Ehepaar spendet 1400 Euro für Pflanzen. Zweite Stele eingeweiht.

Rellingen | 15 Hainbuchen und eine weiße, edle Stele aus Stein zieren das Wohngebiet Moorkampsring in der Nähe des Spielplatzes. Der Name der Spender Gisela und Jürgen Wilkens ist auf dem Stein eingraviert. Das Ehepaar hat für die Aktion 1400 Euro gespendet. Die Gemeinde Rellingen bezuschusste das Projekt zu 100 Prozent: Im Zuge der Aktion „Mehr Grün in Rellingen“ zahlt sie jeweils einen Euro für jeden gespendeten Euro hinzu.

Die Gemeinde griff zusätzlich für das insgesamt 5000 Euro teure Vorhaben auf einen speziell für das Projekt bereit stehenden Fördertopf zurück. „Die Bäume sind ein Gewinn für das Gesamtbild in Rellingen“, sagte Bürgermeister Marc Trampe. Es handelt sich bei den Pflanzen um acht Hochstämme sowie sieben Sträucher.

Die 15 Pyramiden-Hainbuchen umgeben das Neubau-Gebiet am Spielplatz Moorkampsring (Junges Wohnen). Seit Einführung des Vorhabens sind im Frühjahr 2015 an elf Standorten knapp 90 Bäume und etwa 850 Pflanzen ins Erdreich gesetzt worden. Unter anderem am Grünen sowie am Halstenbeker Weg und in der Mühlenstraße. „Es geht darum, das Bewusstsein für öffentliches Grün zu stärken“, so Deycke Zorn, Mitarbeiterin im Fachbereich Planen und Bauen. Die Aktion solle einen Anreiz für Bürger darstellen, die bereit seien, die umweltfreundlichen Aktionen zu fördern und „hinter dem Projekt zu stehen“.

Das Vorhaben wird ab einem Spendenbetrag von 1000 Euro mit einer Granit-Stele gekennzeichnet. Inzwischen gelang es bereits, die zweite Stele für die Aktion anzufertigen und aufzustellen. Eine weiteres Objekt ziert den Arkadenhof im Rellinger Ortskern. Es kennzeichnet dort fünf Apfeldorn-Bäume. Die Pflanzen wurden im Frühjahr 2015 für die Spende des Landesverbands Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) aufgestellt. Die Stele verweist grundsätzlich auf den Namen des Spenders und informiert über den lateinischen wie deutschen Namen des Gewächses.

Die Granit-Stele gibt es ab  einem Spendenbetrag von 1000 Euro.
Die Granit-Stele gibt es ab einem Spendenbetrag von 1000 Euro. Foto: Heiderhoff
 

Verwaltung, Politik und Bauhof entscheiden gemeinsam, wo einzelne Vorhaben realisiert werden. „Wir haben uns gedacht, dass es sich am Moorkampsring um einen geeigneten Standort handelt“, erläutert Gemeinderat Rolf-Rüdiger Schmidt (CDU). Die Bäume am Spielplatz sollten die Beschattung übernehmen. Die CDU hatte das Projekt „Mehr Grün in Rellingen“ initiiert und mittels des Bauausschusses ins Leben gerufen. Es geht nach Schmidt wie Hans-Günther Reinke (CDU) darum, der Nachwelt, wie bereits „unsere Vorfahren, große, schattige Bäume“ zu spenden, damit das System Leben auf der Erde funktioniert.

Kommende Aktionen für das noch drei Jahre bestehende Projekt sind für 2017 geplant. „Die Gemeinde freut sich über jeden gespendeten Euro“, bilanziert Deycke Zorn. Die Spende diene dazu, langfristig und nachhaltig „Mehr Grün in Rellingen“ zu schaffen. Weitere Informationen zum Projekt und zu den einzelnen Pflanzaktionen gibt es im Internet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen