zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

03. Dezember 2016 | 14:48 Uhr

Sportlerehrung in Halstenbek : Auszeichnungen für 150 Athleten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Linda Hoß-Rickmann: „Ein erfolgreiches Jahr für die Halstenbeker“. Urkunden, Pflanzen und Trinkbecher als Präsente.

Halstenbek | Eine Aula voll durchtrainierter Menschen. Bei der jüngsten Sportler-Ehrung im Wolfgang-Borchert-Gymnasium gab es kaum noch freie Plätze. 150 Sportler der Gemeinde erschienen mit Familienangehörigen und Freunden. Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann hat die Leistung der 150 von mehr als 200 geladenen Athleten gewürdigt.

„Das Jahr 2015/2016 ist offenbar für die Halstenbeker ein sehr erfolgreiches gewesen, was auch die hohe Zahl an Ehrungen verdeutlicht“, sagte sie. Sie habe vergleichsweise im Jahr 2010 weniger als die Hälfte, nämlich 70 Kinder, Jugendliche und Erwachsene ausgezeichnet. Die Geehrten belegten vordere Plätze bei den Landesmeisterschaften – beziehungsweise erreichten den Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Mit Ehrung wie kulinarischem Beisammensein im Anschluss wollte die Gemeinde nach Worten der Bürgermeisterin „Anerkennung, Respekt und Wertschätzung“ für die jeweiligen sportlichen Erfolge ausdrücken. Alle Sportler durften Urkunden entgegennehmen. Hoß-Rickmann ließ es sich nicht nehmen, den Urkundentext einmal exemplarisch vorzulesen.

Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann hat die Leistung der 150 von mehr als 200 geladenen Athleten gewürdigt.

Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann hat die Leistung der 150 von mehr als 200 geladenen Athleten gewürdigt.

Foto: Heiderhoff
 

Mit Pflanzen wie „Apfelbeere“ zogen die erwachsenen Teilnehmer von dannen. Für weniger „Garten affine“ jüngere Geehrte gab es einen Trinkbecher mit Halm und der Aufschrift „Weiter so“. Die Staffelmeister erhielten ein Mannschaftspräsent. Die Bürgermeisterin verwies auf die Bedeutung des Mannschaftssports für die Gemeinde. „Sport ist eine Möglichkeit, sich mit positiven Vorbildern zu identifizieren, zur Integration beizutragen“, so Hoß-Rickmann. Die jeweiligen Disziplinen trügen bei, friedliche Strategien zu erlernen, um Konflikte zu lösen. Fähigkeiten wie Teamgeist und Kooperation bezeichnete die Bürgermeisterin als Schlüsselqualifikationen für das spätere Berufsleben. „Gerade diese Kompetenzen sind in schwierigen Zeiten erforderlich“, so Hoß-Rickmann. Sie erinnerte zudem an die gemeinsamen Errungenschaften der Halstenbeker in puncto Integration. „Wir haben es gemeinsam geschafft, Flüchtlinge unterzubringen“, betonte die Bürgermeisterin. Alle seien weiterhin gefordert, ihren Teil beizutragen, um den vor Krieg und Hunger geflohenen Menschen zu helfen. Das gelte für die Bereiche Kita, Schule und Beruf und natürlich auch den Sport. Er sei „bestens zur Integration geeignet“.

Kegelsport-Vereinigung Halstenbek unter anderem Deutsche Meister; HT-Volleyball: U13 Hamburger Meister; HT-Turnen: mehrere Landes- und Vizemeister im Turnen bei Landesmeisterschaften; Halstenbeker Schützenverein, Landesmeisterin 2016 an Luftpistole; Kickers – Aufstieg in die Kreisliga, 1. Herren; SVHR Tennis – sechs Mannschafts- und eine Einzelauszeichnung; SVHR Fußball Meister Landesliga, Aufstieg A-Jugend Oberliga; Vizemeister HH Staffel; SVHR Fußball mit sechs Staffelmeister-Auszeichungen.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen