zur Navigation springen

Line Schröder aus Rellingen : Auf dem Sprung zur großen Karriere

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Erst Aufbaugruppe, jetzt Verbandstraining in Hamburg: Line Schröder (12) aus Rellingen ist ein Leichtathletik-Ass.

Rellingen | Line Schröder (12) sprang 1,47 Meter hoch bei den Hamburger Landesmeisterschaften. Sie kam beim Weitsprung auf beachtliche 4,89 Meter. Es gelang ihr somit im Zuge der Landesmeisterschaften in Hamburg gleich zweimal einen zweiten Platz zu belegen. Die junge Leichtathletin kann zurecht als aufstrebendes Talent bezeichnet werden. Die sportlichen Gene liegen in der Familie. Vater Carsten Schröder ist ein aktiver Tennis-Turnierspieler. Auch die jüngere Schwester Ida kann ähnliche sportliche Erfolge für sich verbuchen.

„Wer Lust und Spaß am Training hat, kann es in jeder Sportart weit bringen“, weiß Line Schröder. Lines Onkel wie Tante schnitten ebenfalls erfolgreich bei den Sportarten Leichtathletik und Turnen ab. „Es ist für mich sehr schön zu sehen, wie meine Familie hinter mir steht“, betont Line Schröder. Die Familie freue sich sehr, wenn sie bei einem Wettkampf eine gute Platzierung beziehungsweise eine gute Leistung ablege.

Line begeisterte sich für die Leichtathletik im Zuge der Hamburger Kinderolympiade am 21. September 2014. Sie qualifizierte sich vor zweieinhalb Jahren beim RTV und belegte im Endausscheid in Hamburg dann ebenfalls den ersten Platz. Line turnte ursprünglich und spielte Tennis. „Ich habe mit dem Turnen aufgehört, weil ich gesichtet wurde“, berichtet die Zwölfjährige. Es sei ihr empfohlen worden, bei der Leichtathletik einzusteigen. „Meine Eltern unterstützen mich mit ihrem Fahrservice“, freut sich die Enkeltochter des ehemaligen Bürgervorstehers Dieter Schröder (CDU).

Mit dem Training begann Line Schröder in einer Talent-Aufbaugruppe in Hamburg. Ziel des Trainings war es, die Kinder für die Leichtathletik zu begeistern und sie dazu bringen, für einen Hamburger Verein an Wettkämpfen teilzunehmen. Der Plan ging auf. Line entwickelte immer mehr Freude am Sport und begann beim Verein LG Wedel-Pinneberg zu trainieren. „Dort kann ich im Sommer nun auch mit dem Fahrrad hinfahren“, erläutert Line.

Die Zwölfjährige trainiert montags und freitags im Verein. Mittwochs ist sie in Hamburg im Zuge des Verbandstraining aktiv. „Das lässt sich gut mit Schule und Freizeit vereinbaren“, berichtet die Zwölfjährige. Sie wird zu ihrer Freude bei allen Aktivitäten „sehr“ von ihren Großeltern unterstützt. „Mir macht die Leichtathletik viel Spaß“, erläutert Line. Die Rellingerin kommt sowohl beim Mannschaftssport (Staffel) als auch bei Einzelwettkämpfen auf ihre Kosten. Mit der Staffel von der LG Wedel-Pinneberg wurde sie sogar Hamburger Landesmeister. Der Bereich Hochsprung bereitet ihr ebenfalls viel Spaß. Es sei „ihre Disziplin“.

Bürgermeister Marc Trampe gratuliert der erfolgreichen Leichtathletin Line Schröder.
Bürgermeister Marc Trampe gratuliert der erfolgreichen Leichtathletin Line Schröder. Foto: Frauke Heiderhoff
 

Während des Jahres gibt es eine Vielzahl von Wettkämpfen, wo sie mit ihrem Team teilnimmt. „Beim Training habe ich neue gleichgesinnte Freunde gewonnen“, berichtet Line. Dabei habe jeder seine Lieblingsgebiet. Der Wettkampf bereite allen viel Vergnügen. Auch wenn Line an drei Tagen trainiert, bleibt noch Zeit fürs Tennis spielen bei der Spielvereinigung Halstenbek-Rellingen. Was sich Line für die Zukunft wünscht? „Sollte ich einmal an den deutschen Meisterschaften teilnehmen, würde ein Traum in Erfüllung gehen“, sagte Line.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen