zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

02. Dezember 2016 | 21:15 Uhr

Ansturm auf das Messefenster Holm

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Präsentation für Selbstständige Hunderte Besucher begeistert

Schon um 11 Uhr morgens war es voll. Zeitweilig herrschte regelrechtes Gedränge zwischen den Verkaufsständen im Saal von Dunkers Gasthof in Holm. Nachmittags gegen 16 Uhr, eine Stunde vor Messeschluss, war das Kuchenbüfett fast leergeräumt und auch die ausstellenden Kunsthandwerker waren mit ihren Umsätzen sehr zufrieden. „Ein wunderschöner Erfolg“, so die Tagesbilanz von Christine Lehmitz und Kristin Popp nach ihrem Debüt als Organisatorinnen des Holmer Messefensters.

Die große Auswahl an schönem Kunsthandwerk, solider und kreativer Handarbeit, kam beim Publikum gut an. Elisha Menon aus Hamburg-Altona interessierte sich für wärmende Stricksachen für den Winter. Bei Annemarie Ohle aus Wedel fand sie, was sie suchte. Die Standinhaberin wirtschaftete nicht etwa in die eigene Tasche: „Alles, was ich einnehme, wird für einen guten Zweck gespendet“, verriet sie.

Mit dieser Einstellung war sie nicht die Einzige. Auch Sandra Loop und Ingrid Nuppenau hatten sich schon einen Empfänger für den Überschuss nach dem Verkauf selbstgemachter Puschen ausgeguckt: „De Notnogels“, ehrenamtliche Helfer in ihrer Heimatgemeinde Hetlingen, sollen die Begünstigten sein.

Sowohl die Puschenverkäuferinnen als auch die strickende Wedelerin machten zum ersten Mal beim Messefenster mit. Ebenso Daniela Klüver aus Uetersen, die das Messeangebot um selbstgemachte Schokolade bereicherte. Ihr Stand war ständig belagert. Es gab aber auch viel zu probieren, unwiderstehlich leckere Kreationen mit Nüssen, Beeren und exotischen Zutaten.


Jeder Ring kann in der Größe verändert werden


Winter und Weihnachten warfen im vielfältigen Angebot ihre Schatten voraus, mit originellen Geschenkartikeln, mit Naschwerk für besinnliche Stunden, mit wohlschmeckenden und aufwärmenden Teemixturen. Ein anderer perfekter Schutz gegen Kälte waren die Pulswärmer von Thorsten Beck aus Haseldorf. Handgefertigte Tücher, Mützen und Röcke gab es bei ihm ebenfalls. Auch Beck war erstmals in Holm dabei. Ebenso fanden viele Kunden zum ersten Mal den Weg zum Messefester. Klaus Rose war einer von ihnen. Bei Popp fand er eine schicke neue Leine für seinen Langhaar-Collie.

Die kleine Helena suchte nach einem neuen Ring. Mit dem Wunsch war sie natürlich bei Lehmitz richtig. Konzentriert ging die Achtjährige mit einem Meßgerät der Goldschmiedin daran, den Umfang ihrer Finger auszumessen, ehe sie sich das richtige Schmuckstück aussuchte. „Jeden Ring kann ich größer oder kleiner machen“, versicherte die Standinhaberin dem Mädchen.

Lehmitz und Popp verloren in all dem Trubel keine Zeit, schon das Messefenster 2017 in Angriff zu nehmen. „Wir haben schon die ersten Ausstellerzusagen“, freuten sie sich am Ende dieses umsatzträchtigen Messetages.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen