zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

03. Dezember 2016 | 05:40 Uhr

Richtfest : 98 Wohnungen in neun Stadtvillen in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Big Bau errichtet 98 Wohnungen in neun Stadtvillen auf dem ehemaligen Kasernengelände. Die Vermarktungen ist für 2017 geplant.

Pinneberg | Das Wetter war zwar etwas frostig während des Richtfestes der „Parkside Eggerstedt“ gestern in Pinneberg. Aber zumindest kam zwischendurch die Sonne raus. Zumindest strahlte Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) während ihrer Rede und war vollen Lobes für das Bauprojekt. „Das ist ein Traum. Besser kann man nicht wohnen“, sagte sie. Insgesamt 98 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Kasernengelände. Im Herbst/Winter 2017 sollen sie fertig sein, stellte Marc Weinstock, geschäftsführender Gesellschafter der Big Bau, in Aussicht.

Die hochwertig ausgestatteten Wohnungen sind laut Unternehmensangaben zwischen 66 und 131 Quadratmetern groß. Zu den neun Häusern gehören vier Tiefgaragen mit Fahrstuhlzugängen zu den Häusern. Einige Wohnungen wurden barrierefrei geplant.

Die Villen seien „großartige neue Bauten“, sagte Steinberg. Wenn alles fertig ist, sei es dort „grün und gemütlich“. „Die Parkstadt Eggerstedt bildet eine spannende Einheit aus Wohnen, Bildungs-Campus, interessanten Unternehmen und viel Grün“, würdigte die Rathaus-Chefin. Die hohe Nachfrage nach den Grundstücken zeige, dass die Stadt mit der Entscheidung richtig gelegen habe, das Gelände neu zu entwickeln. Im Jahr 2003 hatte sich die Bundeswehr nach 65 Jahren aus Pinneberg verabschiedet und das Gelände verlassen. Steinberg dankte auch den vielen Arbeitern, die sich bei „Wind und Wetter“ draußen verausgaben.

Im Jahr 2015 war das 33 Hektar große Areal der früheren Eggerstedt-Kaserne von der LEG Entwicklung GmbH gekauft und anschließend unter dem Namen „Parkstadt Eggerstedt“ erschlossen worden. Insgesamt neun Stadtvillen mit 98 Wohneinheiten mit 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen auf einer Fläche von rund 9500 Quadratmetern baut die Big Bau Unternehmensgruppe, Mutterkonzern der LEG, seit Anfang des Jahres mit einer eigens gegründeten Projektgesellschaft, der Parkstadt „An der Raa“, an der nördlichsten Grenze des Baugebiets.

Urte Steinberg lobte die Wohnqualität in Pinneberg.
Urte Steinberg lobte die Wohnqualität in Pinneberg. Foto: Plock
 

Eingeladen zum Richtfest hatte auch die künftige Eigentümerin der Wohungen, die Soka Bau. Vergeben sind die Wohnungen noch nicht. Damit werde man kurz vor der Fertigstellung beginnen, sagte Ingo Loff. Das Teilprojekt „Parkside Eggerstedt“ wurde im Mai 2016 von der Soka-Bau gekauft. „Wir sind schon sehr lange am Standort Pinneberg und im Umfeld mit insgesamt rund 1900 Wohnungen vertreten,“ erläuterte Soka-Bau-Vorstand Gregor Asshoff.

Insgesamt werden in dem Baugebiet „Parkstadt Eggerstedt“ 74 Einzel- und 13 Doppelhäuser sowie 15 Stadtvillen mit 150 Wohneinheiten gebaut. So entstehen in Pinneberg 250 neue Wohneinheiten für eine breite Klientel.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen