zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

07. Dezember 2016 | 11:42 Uhr

500 Löwinnen kämpfen um den Ball

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Premiere Erstes Mädchenfußball-Turnier in Pinneberg

Zum ersten Mal steht in der Kreisstadt ein großes Mädchenfußball-Turnier bevor. 50 Mannschaften mit zusammen über 500 Spielerinnen werden antreten. Sie kommen aus Schleswig-Holstein, aus Hamburg und viele auch aus Berlin. Am kommenden Wochenende, 16. und 17. Juli, geht es auf Kampfbahn B der Sportanlage An der Raa um den Autohof Reimers-Löwinnen-Pokal. Ausrichter ist der VfL Pinneberg. Der Autohof Reimers steht als Hauptsponsor hinter dem Event.

Sven Lempfert ist besonders stolz auf die Gäste von der Spree. „Das ist das Ergebnis unserer guten Beziehungen zu Berliner Vereinen“, sagt der VfL-Jugendleiter. Jetzt hofft er auf gutes Wetter und möglichst viele Zuschauer. 1500 werden bestimmt kommen, ist er sich sicher. Die jüngsten Kickerinnen sind fünf Jahre alt, die ältesten 15. „Die ganz Kleinen spielen in Vierer-Mannschaften“, verrät er schon mal. In der nächsten Altersklasse sind es bereits sieben pro Team und die Größten bringen ganz regulär elf Mädchen auf den Rasen. Insgesamt zählt der VfL-Mädchenfußball 104 Spielerinnen.

Quartiere für die Nacht der Gäste in Pinneberg hat Lempfert längst gesichert. „80 Mädchen übernachten in der Sporthalle der Theodor-Heuß-Schule, andere zelten.“

Am ersten Turniertag kicken die Mannschaften von 15.30 bis 21 Uhr, am Sonntag dann von neun bis 19 Uhr. Zur Pokalverleihung erwartet der VfL eine prominente Fußballerin, die aus dem Pinneberger Verein hervorgegangen ist: Stina Hönke. Seit zwei Jahren mischt sie für den Magdeburger Frauenfußballclub in der Bundesliga mit. Noch gehört die knapp 17-Jährige dort zu den B-Juniorinnen, aber bald werde sie in die Frauenmannschaft übernommen, verrät Lempfert.

Der Turnierstart am Sonnabend wird zudem von einem „Tag des Mädchenfußballs“ begleitet. Neugierige Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2012 können sich auf dem Platz des TuS Borstel-Hohenraden an der Quickborner Straße 99 in Borstel-Hohenraden beim Schnuppertraining „die Füße nass machen“. Als besonderer Anreiz winkt ihnen das DFB-Schnupperabzeichen. Und für spielerische Abwechslung steht eine Hüpfburg bereit.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen