zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

Wird das der letzte Gesundheitstag?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Organisatorin Corina Sievert-Krüger verabschiedet sich aus der Vorbereitung und widmet sich einem neuen Kerngeschäft

Eines steht felsenfest: der 19. Gesundheitstag am morgigen Sonntag (28. August) ab 10.30 Uhr auf dem Marktplatz wird für Corina Sievert-Krüger der letzte sein. Für die 50-jährige Macherin ist nach den Erfolgen der vergangenen elf Jahre der Zeitpunkt gekommen, das Projekt in andere Hände zu geben. Doch: wer übernimmt im nächsten Jahr die Organisation des 20. Gesundheitstages? „Alle bisher geführten Gespräche haben zu keiner Antwort geführt“, sagte Corina Sievert-Krüger traurig. Dabei wäre der 20. Gesundheitstag ein guter Start für einen Nachfolger.

Seit mittlerweile elf Jahren organisiert sie mit ihrem Gesundheitsnetzwerk Ostholstein die Gesundsheitstage in Eutin. Dr. Renate Schleker rief die Veranstaltung mit dem Kneippverein Holsteinische Schweiz ins Leben. Joachim Schulz übernahm nach ein paar Jahren. „Da bin ich ins Boot gekommen“, erinnert sich Corina Sievert-Krüger. Zunächst habe sie den Gesundheitstag noch mit der Wirtschaftsvereinigung Eutin zusammen veranstaltet. Doch: Grillwurst neben Kneippanwendungen? Das passte irgendwie nicht mehr.

Corina Sievert-Krüger brachte im Laufe der Jahre beim Gesundheitstag alternative Heilmethoden und die Schulmedizin näher zueinander. Als es im Kneippverein ruhiger wurde, setzte sie ihr Konzept um. „Daraus ist auch 2005 die Idee für mein heute noch existierendes Gesundheitsnetzwerk Ostholstein und ihre Konsultingfirma entstanden“, sagte Sievert-Krüger.

Sie entwickelte den Gesundheitstag zu einem reinen öffentlichen Präventionstag. Zur ihrer Freude beteiligten sich die Kliniken „und arbeiten mehr miteinander als gegeneinander“. Es sei schwer gewesen, die Toleranz der Schulmedizin zur alternativen Medizin zu fördern. Hinzu kamen Vorträge und Moderationen.

„Doch die Menschen wollen in kurzer Zeit möglichst viel Informationen mitnehmen“, hat Corina Sievert-Krüger gelernt und verzichtet in diesem Jahr erstmals auf Vorträge. Es gebe ein Rahmenprogramm auf der Bühne und informative Gespräche an den Ständen der Teilnehmer. Damit sei die Professionalität der Stände gestiegen. Corina Sievert-Krüger hofft immer noch auf „Qualitätszirkel“, die sich nach dem Gesundheitstag öffentlich präsentieren.

Ihren Ausstieg aus dem Gesundheitstag begründet sie so: „Ich möchte mich auf ein neues Kerngeschäft konzentrieren.“ Zum bisherigen Angebot der Personalvermittlung im sozialen und medizinischen Bereich kommt eine neue Geschäftsidee als „Start Up“ hinzu.

Die Zukunft des Gesundheitstages steht indes in den Sternen. Noch ohne abschließendes Ergebnis seien Gespräche mit dem Ärzte-Netzwerk Eutin/Malente verlaufen. Gut wäre eine Organisation durch Fachleute aus dem Gesundheitsbereich.

Interessierte können sich im Gesundheitsnetzwerk Ostholstein bei Corina Sievert-Krüger (Telefon 04521/ 848789) melden.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen