zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2016 | 07:20 Uhr

„Wir wollen es mit der Wirtschaft machen“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

WVE will Verkehrsversuch verschieben / Stadt signalisiert Gesprächsbereitschaft

Die Eutiner Wirtschaftsvereinigung (WVE) fürchtet ein großes Verkehrschaos zur Weihnachtszeit und große Einbußen, sollte der Verkehrsversuch in der Innenstadt und die damit einhergehende Sperrung der Durchfahrt in der Schloßstraße von Mitte Oktober bis Mitte April 2017 umgesetzt werden.

Außerdem seien bisher offene Fragen aus WVE-Sicht nicht befriedigend beantwortet, schreibt WVE-Vorstand Klaus Hoth an den noch amtierenden Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz. Ans Schreiben angeheftet ist ein Unterstützerbrief der IHK zu Lübeck, in dem sich der stellvertretende IHK-Leiter Rüdiger Schacht für einen Stopp des geplanten Versuches zum vorgesehenen Zeitpunkt ausspricht. „Der Innenstadthandel weist auf einen erheblichen Rückgang der Frequenzzahlen hin, verbunden mit den Umsatzrückgängen der letzten 24 Monate“, so Schacht. Ursächlich dafür seien laut Kaufmannschaft die Zunahme des Online-Handels, die Konkurrenz auf der grünen Wiese wie Luv, Designer-Outlet und Citti, so Schacht: „Weitere erschwerende Rahmenbedingungen für Einzelhandel, Gastronomie und freie Berufe sind aus wirtschaftlicher Sicht absolut zu vermeiden.“

Stattdessen wünschen sich WVE und IHK vor einem Versuch ein Parkplatzkonzept mit zusätzlichen Parkflächen und einem Verkehrsleitsystem. Außerdem will die WVE in das Baustellenmanagement einbezogen werden – und ginge es nach Vorstellung des Vorstands, soll über einen Verkehrsversuch erst nach der Sanierung der Peterstraße und des Marktplatzes nachgedacht werden. Andernfalls ein informativer Hinweis am Briefende: „Viele betroffene Einzelhändler und Bürger fordern von uns eine Initiative für ein Bürgerbegehren ins Leben zu rufen.“

Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt stellte auf Nachfrage klar: „Wir wollen es mit und für die Wirtschaft machen.“ Ein zeitnahes Gespräch noch vor der WVE-Sitzung am 12. Juli ab 19 Uhr im Brauhaus, ist geplant. „Wir haben immer Gesprächsbereitschaft signalisiert und binden die WVE gern ins Baustellenmanagement mit ein“, so Stein-Schmidt. Allerdings gebe es einen nach langer Diskussion gefassten Beschluss, der den Versuch ab Mitte Oktober vorsieht. Auch die Parkplatzsituation sei deutlich entspannter. Seite 4

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 00:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen