zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 09:38 Uhr

„Wir haben versucht, so wenig wie möglich reinzureden“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause nahm Süsels Bürgermeister Holger Reinholdt (FWS) Abschied von seinem „Chef“, wie er scherzhaft sagte: Zehn Jahre nach der Bildung der Verwaltungsgemeinschaft Süsel-Eutin geht Eutins Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz in Ruhestand. Die Zusammenarbeit sei immer kollegial gewesen und habe den Gemeindevertretern gut getan, sagte Reinholdt. „Und trotz Meinungsverschiedenheiten ist es nicht zu Zerwürfnissen gekommen.“ Als Abschiedsgeschenk überreichte Reinholdt neben einem Blumenstrauß und einem Theatergutschein auch eine Flaschenpost mit einem Weingutschein.

Der Weg der Verwaltungsgemeinschaft sei für Süsel nicht der Schlechteste gewesen, blickte Schulz zurück. Eutin habe versucht, den Süselern so wenig wie möglich reinzureden. „Da gab es keinen Beigeschmack.“ Das Team in der Verwaltung habe gestimmt, und auch die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Bürgermeistern habe Spaß gemacht. Zum Schluss sagte Schulz den Gemeindevertretern: „Ich bewundere Ihren Einsatz, die Intensität und die Eigeninitiative. Bewahren Sie sich das. Vielen Dank, dass ich mit Ihnen arbeiten durfte.“

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2016 | 16:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen