zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Verlängerung entscheidet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Basketballerinnen verlieren in der Oberliga

Die Basketballerinnen der BG Ostholstein zogen in der Oberliga Schleswig-Holstein gegen die Lübecker Turnerschaft mit 63:68 (59:59; 28:32) Punkten nach Verlängerung den Kürzeren. Beide Teams boten über die gesamte Spielzeit einen offenen Schlagabtausch mit Tempo und Herz.

„Es war von Anfang bis Ende ein körperbetontes, intensives und spannendes Spiel“, meinte BG-Sprecher Raphael Bröker. Am Ende habe mit der Lübecker Turnerschaft (LT) das glücklichere Team gewonnen. „Bei uns reichte die Kraft in der Verlängerung nicht mehr aus, da die LT mit vollen Kader angetreten ist und häufig durchwechseln konnte“, sagte Bröker zu den Ursachen. Die Gastgeberinnen leisteten sich zuviele Ballverluste, die die Lübeckerinnen konsequent in Punkte verwandelten. Zudem setzten sie Lübeckerinnen die Eutinerinnen mit einer Pressdeckung unter Druck. Auf der anderen Seite hatte die BG Probleme mit der eigenen Defensive: „Wenn wir Zone gespielt haben, hat die Zuordnung nicht gestimmt, die LT hat den Freiraum eiskalt genutzt“, meinte Bröker. Überragende Spielerin auf dem Feld war LT-Aufbauspielerin Mehta, die fünf Drei-Punkte-Würfe im Eutiner Korb versenkte.

Die ersten beiden Viertel verliefen ausgeglichen, das erste sei an die BG gegangen, das zweite an die Gäste. Die LT legte eine Zehn-Punkte-Führung vor, bis sich gleich beide Aufbauspielerinnen ohne Fremdeinwirkung verletzten. Die Lübeckerinnen kamen aus den Tritt, die Gastgeberinnen holten durch eine aggressive Verteidigung Punkt um Punkt auf, in dieser Phase stachen Paula Kahmke in der Verteidigung sowie Pia Fobian und Franziska Baucks in der Offensive heraus. 1,6 Sekunden vor Schluss war die BG bis auf einen Punkt herangekommen und hatten die Möglichkeit durch zwei Freiwürfe das Spiel zu entscheiden, doch der erste ging daneben, der zweite flutschte in den Korb. So ging es in die Verlängerung, in der die Lübeckerinnen den längeren Atem hatten. „Die Spielerinnen waren nach dieser Niederlage enttäuscht“, sagte Raphael Bröker. Die BG vermisste Jura Richter, die aus der Distanz sehr treffsicher ist, und Franziska Kröger, die sonst als zweite Aufbauspielerin für Entlastung sorgt. „Positiv ist hervorzuheben, dass die Spielerinnen nicht aufgegeben und eine erfreuliche Quote von der Freiwurflinie erreicht haben, sie haben 17 von 26 Freiwürfen verwandelt“, sagte Bröker.

Die BG Ostholstein spielte mit Pia Fobian (21 Punkte), Franziska Baucks (11), Wiebke Schwartau, Lena Fobian (je 10), Paulina Paaschburg (6), Paula Kamke (5), Juliane Krohn und Anna Venzke.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2016 | 21:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen