zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 01:23 Uhr

Unterschiedliche Ergebnisse der kleinen HSG-Handballer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem 55:9(30:2)-Erfolg kehrten die E-Jugendhandballer der HSG Holsteinische Schweiz von ihrem ersten Saisonspiel beim MTV Ahrensbök zurück. Die zweite HSG-Mannschaft verlor beim SV Fehmarn 15:33 (10:15).

Keine Mühe hatte die HSG gegen Ahrensbök. Über 10:0 und 20:1 setzte sie sich schon zur Pause mit einer 28-Tore-Führung ab, die sie in der zweiten Halbzeit kontinuierlich ausbaute. Einzig die letzten Minuten des Spiels waren ausgeglichen, als beim Stande von 51:5 bis zum Endstand von 55:9 ein 4:4-Spielverlauf zu sehen war – doch da war das Spiel natürlich schon längst entschieden. Trainer Tim Schneider sah eine sehr geringe Fehlerquote, ein gutes Passspiel und eine gelungene Umsetzung des geübten Abwehrspiels.

Für ihn und Co-Trainerin Sabrina Wagner ging es dann direkt weiter auf die Insel Fehmarn, wo die HSG II bis zum 5:5 mithielt, dann aber mit 6:10 in Rückstand geriet. Die Handballer des SV Fehmarn warfen ab Beginn der zweiten Hälfte 13 Tore in Folge zum 28:10 – den Holsteinern gelangen in der zweiten Hälfte nur fünf Tore. „Am Spiel Sechs gegen Sechs müssen wir noch arbeiten“, sagte Schneider.

Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten Lukas Puschkarev im Tor sowie Nicolas Kahmke (15), Nick Fürst, Lasse Finck (je 9), Peer Schwarck, Julius Clasen (je 7), Niklas Königshoff (5), Anton Christlieb (2) und Jelle Haas (1). Die HSG II spielte auf Fehmarn mit Felix Bluhm im Tor sowie Lasse Zemski, Maximilian Feldt, Eric Beinke, Tom Rickers (je 3), Lasse Ohnesorge (2), Ruven Memenga (1), Edijon Sefa, Karl Himmerkus, Ben Mühlhausen und Mads Marquardt.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 20:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen