zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 03:02 Uhr

TSV Pansdorf gelingt Überraschung im Kreispokal

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Überraschung in Pansdorf: Im Halbfinale des Kreispokals besiegte der Verbandsligist den Nachbarn und Schleswig-Holstein-Ligisten NTSV Strand 08 nach einer dramatischen Schlussphase und freut sich nun auf das Finale gegen Eutin 08. „Das war ein ganz starker Auftritt der gesamten Mannschaft und wohl unsere beste Saisonleistung“, freute sich Trainer Dennis Jaacks über den Erfolg im Lokalderby.

Die Gastgeber agierten kompakt gegen den Favoriten, hatten immer eine Antwort auf die Aktionen der Timmendorfer und spielten selbst mit Ruhe nach vorn. Piet Behrens (22.) brachte Pansdorf mit einem direkten Freistoß in Führung, die bis zur Pause Bestand hatte.

Kurz nach dem Wiederanpfiff stand Kai Hahn (55.) nach einem starken Spielzug über Alexander Briegert goldrichtig und erhöhte aus kurzer Distanz. Wenig später sah NTSV-Goalgetter Marco Pajonk (taktisches Foul) die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Dirk Rothe.

Die Schlussphase wurde turbulent. Zunächst gelang dem agilen Michael Kobert (78.) der Anschlusstreffer, im Gegenzug stellte Paul Manthe (79.), nachdem zuvor NTSV-Torwart Przemyslaw Szymura einen Schuss von Behrens geklärt hatte, den alten Torabstand wieder her. Wenige Augenblicke später verkürzte der eingewechselte Ismael Mamane (81.), bevor Behrens nach Vorarbeit von Felix Krüger (82.) zum 4:2 traf. Strand steckte nicht auf. Abermals verkürzte Mamane (85.). Mehr schafften die Gäste gegen die leidenschaftlich kämpfenden und konsequent verteidigenden Pansdorfer nicht, der Außenseiter hatte sich durchgesetzt.

„Was für eine irre Torfolge! Das war ein Wechselbad der Gefühle. Endlich sind wir für unseren Aufwand belohnt worden. Kompliment an die gesamte Mannschaft, der Sieg ist verdient“, lobte Jaacks.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 16:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen