zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 09:35 Uhr

TSV Malente ohne zündende Ideen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga: 1:1 gegen Pansdorf II rückt in den Hintergrund – Gästekapitän Hendrik Block wurde ins Krankenhaus eingeliefert

In einer schwachen Partie der Fußball-Kreisliga kam der TSV Malente nicht über ein enttäuschendes 1:1(1:1)-Unentschieden gegen den TSV Pansdorf hinaus. Die Partie wurde von einer schweren Verletzung des Pansdorfer Kapitäns Hendrik Block überschattet, der nach einem Zusammenstoß bewusstlos zusammenbrach, das Spiel wurde für gut 20 Minuten unterbrochen.

Die Leistung der Malenter in der ersten Halbzeit war indiskutabel. Die Gastgeber agierten behäbig, spielten meist Standfußball und leisteten sich reihenweise Abspielfehler. Pansdorf war hingegen lauffreudiger, bissiger und geistig frischer. Nachdem Timo Stoeber noch am Malenter Torwart Timo Stich gescheitert war, gingen die Gäste in der 21. Minute verdient in Führung. Nach einer weiten Hereingabe war die Malenter Defensive orientierungslos und Bengt Facklamm schoss unbedrängt ein.

Nur wenige Minuten später prallte der Pansdorfer Hendrik Block mit einem Malenter zusammen und blieb regungslos liegen. Zum Glück für den Verletzten war mit Tim Dummer ein ausgebildeter Rettungssanitäter vor Ort, der bis zum Eintreffen des Notarztes wertvolle erste Hilfe leistete. Block wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach rund 20 Minuten wurde die Partie fortgesetzt.

Pansdorf II blieb danach die bessere Mannschaft und hätte nach guten Gelegenheiten von Thore Dogs und Patrick Fuhrmann die Führung ausbauen können. Die Partie wurde nun hektischer, zumal die Malenter immer diskussionsfreudiger wurden, statt sich auf das Spiel zu konzentrieren. Dennoch fiel in der 40. Minute der schmeichelhafte Ausgleich. Der Pansdorfer Timo Stoeber leistete sich im eigenen Strafraum ein überflüssiges Foul an Fabian Reichenbach. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher zum 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätten Reichenbach und Constantin Pyriki fast die Malenter Führung erzielt, was den Spielverlauf allerdings auf den Kopf gestellt hätte.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber aktiver, aber nicht besser. Dennoch ergaben sich Chancen, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. So scheiterte Arne Anders am Querbalken, weitere Gelegenheiten vereitelte der Pansdorfer Keeper Sören Broosch. Nach knapp einer Stunde lag der Ball im Pansdorfer Tor, doch Schiedsrichter Pascal Gilgenberger erkannte den Treffer von Anders wegen einer Abseitsstellung nicht an. Pansdorf verteidigte tief, erspielte sich aber nach Konter zwei klare Chancen zum Siegtreffer. Erst reagierte Timo Stich nach einem Kopfball von Jos Fuhrmann glänzend, dann verstolperte derselbe Spieler aus kurzer Distanz. In der restlichen Spielzeit drängten sie Malenter, agierten aber zu einfallslos, so dass Pansdorf verdient einen Punkt entführte.

„Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Wir waren viel zu behäbig, haben ohne jegliches Tempo gespielt. Die zweite Halbzeit war etwas besser, aber uns ist zu wenig eingefallen. Wir hatten uns mehr versprochen und sind nun ziemlich enttäuscht“, meinte der Malenter Trainer Stefan Schümann.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 21:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen