zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 07:49 Uhr

Sierksdorf : Tourismus: Noch viel Potenzial

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Strandkorbgespräch“: Diskussionsrunde auf Einladung von Ingo Gädechens zu Chancen der Urlaubsregion Ostholstein und Plön

Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein gab es Gutes zu vermelden: Ingo Gädechens, Ostholsteins CDU-Abgeordneter des Bundestags, eröffnete das „Strandkorbgespräch“ im Hansa-Park Sierksdorf mit der Nachricht, dass der Tourismus im Kreis boomt. Bereits im vergangenen Jahr waren signifikante Zuwächse zu verzeichnen; im Juni 2016 lagen die Zahlen für Schleswig-Holstein laut Statistikamt Nord um 4,8 Prozent höher als im Vorjahr – trotz des durchwachsenen Wetters.

Als Gesprächsgäste hatte Gädechens Verantwortliche aus regionalen Tourismus-Institutionen eingeladen, um den Status Quo und die Zukunftschancen für den regionalen Tourismus zu erörtern. Gekommen waren André Rosinski, Geschäftsführer der Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB), Katja Lauritzen vom Ostsee-Holstein Tourismus (OHT), Tourismuschef Per Köster und der frisch ins Amt gewählte Bürgermeister Carsten Behnk aus Eutin sowie Matthias Drespling vom Dehoga-Kreisverband Ostholstein. Gastgeber waren Hansa-Park-Geschäftsführer Andreas Leicht mit Ehefrau Susanne; ebenfalls zur Runde gesellten sich die CDU-Kreistagsabgeordneten Petra Kirner und Silke Felix-Nitz sowie MdL Hartmut Hamerich (CDU).

Insgesamt werteten die Touristiker die guten Zahlen nicht nur als Folge der Neigung deutscher Urlauber, aufgrund der Unsicherheit in vielen ausländischen Destinationen lieber im eigenen Land zu bleiben. Auch kluge und vorausschauende Investitionen in die touristische Infrastruktur zeigten inzwischen ihre Wirkung. Man dürfe hier aber nicht nachlassen und müsse weiter über sinnvolle Maßnahmen nachdenken. Vor allem die Schaffung attraktiver Angebote für Schlechtwetterperioden stehe hier im Fokus.

Im Hinblick auf Kooperation und Synergien sei ebenfalls noch manches Potenzial vorhanden; als Beispiel führte Matthias Drespling die Verschlankung des Dehoga-Kreisverbandes Plön an, der seine Organisationsstruktur durch die Auflösung der Ortsverbände verschlankt habe. André Rosinski legte dar, dass die TALB nach Startschwierigkeiten – unter anderem durch mehrfachen Geschäftsführerwechsel – nun in ruhigeres Fahrwasser gekommen sei und sich die Zusammenarbeit der Gemeinden Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt vor allem durch die Einbindung der Ancora Marina sehr erfolgversprechend gestalte.

Auch für die Beschäftigten im Tourismus sieht man übereinstimmend noch Einiges an möglichen Verbesserungen – zum Beispiel im öffentlichen Nahverkehr. Mehr Engagement wünschten sich die Beteiligten dann auch von der Landesregierung: Ein zentrales Ministerium als Ansprechpartner für touristische Angelegenheiten statt wie bislang auf viele Ministerien verteilte Zuständigkeiten war eine der Forderungen, die bei diesem Gespräch laut wurden.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2016 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen