zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

09. Dezember 2016 | 14:37 Uhr

Timmendorfer bringen Punkt aus Rostock mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt ärgere ich mich“, sagte der Trainer des EHC Timmendorfer Strand, Dave Rich, nach der 4:5(4:0, 0:3, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung beim Oberliga-Konkurrenten Rostocker EC. Die „Beach Boys“ führten nach dem ersten Drittel mit 4:0, verspielten den Vorsprung aber noch.

Die Timmendorfer mussten auf ihre etatmäßigen Verteidiger Jesper Delfs und Dominik Steck verzichten, was sich ab dem zweiten Drittel bemerkbar machte. Zunächst fanden sie gut in die Partie und gingen durch ein Überzahltor von Tim May in Führung (6.). Innerhalb von nur zwei Minuten schraubten Gianluca Balla, Kenneth Schnabel und Max Grassi das Ergebnis auf 4:0. „Da hatten wir allerdings auch etwas Glück, zumal der Rostocker Torwart Dustin Haloschan nicht seinen besten Tag hatte“, räumte Rich ein.

Im zweiten Drittel kamen die Rostocker immer stärker auf, während sich die Beach Boys kaum noch befreiten. Nach einem verwandelten Penalty legten die Gastgeber zwei weitere Treffer nach und verkürzten so auf 3:4. Der knappe Timmendorfer Vorsprung hielt bis dreieinhalb Minuten vor der Schlusssirene. Dann trafen die Rostocker zum verdienten Ausgleich. Die Entscheidung über den Zusatzpunkt fiel kurz vor Ende der Verlängerung. Nachdem Denis Akimoto in die Kühlbox musste, traf der Rostocker Constantin Koopmann zum 5:4.

„Wir haben heute nur die ersten 20 Minuten gut gespielt. Danach hätten wir defensiver agieren müssen. Das Fehlen der beiden wichtigen Verteidiger hat uns wohl zwei Punkte gekostet“, ärgerte sich Dave Rich.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 21:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen