zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 16:42 Uhr

Sturm vertreibt Tom Gaebel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

SHMF-Konzert des Sängers auf der Landesgartenschau in Eutin wegen Wetterlage abgebrochen

Aus Swing, Jazz, Soul und Rock mixte Tom Gaebel mit seiner Bigband am Dienstagabend auf der Sparkasse-Holstein-Bühne perfekte Unterhaltung – zumindest bis zur Pause. Gaebels Show währte nur etwa 45 Minuten. Denn Sturmwarnungen des Wetterdienstes veranlassten den Veranstalter – das Schleswig-Holstein-Musik-Festival (SHMF) – das Konzert abzubrechen.

Zahlreiche Besucher zeigten sich im Anschluss an das abgebrochene Konzert enttäuscht. Gaebel war gegen 20.50 Uhr in die Pause gegangen. Nach 35 Minuten überbrachte ein SHMF-Mitarbeiter den 1500 Zuschauern die Nachricht: „Wir haben eine Sturm-Warnung vom Deutschen Wetterdienst aus Kiel erhalten, wir müssen aus Sicherheitsgründen das Konzert abbrechen“. Die Gäste direkt vor der sturmgefährdeten Bühne applaudierten; die in den hinteren Reihen buhten und pfiffen. Als bereits die meisten der Besucher sich aufmachten, das ausverkaufte Konzert zu verlassen, betrat Gaebel die Bühne. „Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder. Vielleicht im nächsten Jahr“, sagte Gaebel.

Die Absage kam zu einem Zeitpunkt, zu dem sich die Regenwolken längst verzogen hatten. Sogar die Sonne zeigte sich bei den letzten Stücken vor der Pause. Abbruch zu Recht oder nicht – viele im Publikum waren verstimmt. „Das hat mich und meine Tochter tierisch geärgert. Da hätte er doch etwas länger spielen können, die ganzen Klassiker, auf die man so gewartet hat, fehlten“, sagte eine Eutinerin. Außerdem sei die Rückerstattung der Tickets nach der Pause auch nicht mehr möglich, „bei 50 Euro pro Karte ist das ärgerlich, zumal es danach gar kein Gewitter mehr gab“.

„Das war keine leichte Entscheidung“, sagte SHMF-Pressesprecherin Bettina Brinker gestern zu dem Abbruch. Aber Wetter sei höhere Gewalt und Sicherheit stehe an erster Stelle.

Bis zur Pause war die Konzert-Welt noch in Ordnung. Die Besucher genossen die Musik des Kölner Sängers und Bandleaders, der sich vom Posaunisten und Schlagzeuger eher zufällig zum Sänger entwickelt hatte. Inzwischen gilt er für viele als der legitime Nachfolger des 1998 gestorbenen Frank Sinatra. Klassiker wie „Come fly with me“ und „Mr. Bojangles“ durften somit in Eutin nicht fehlen. Letzteres Lied – ein Song des amerikanischen Country-Sängers und Songwriters Jerry Jeff Walker aus dem Jahr 1968 – handelt von einem alten, heruntergekommenen Tänzer, der auf sein Leben zurückblickt. Ob beabsichtigt oder nicht: Gaebel wirkte oft wie der Protagonist dieses Stücks, berichtete von alten Zeiten, von seinem Werdegang. Wobei nicht alle Gags des 1975 in Gelsenkirchen geborenen Entertainers so recht zünden wollten.

Stimmlich konnte Tom Gaebel, seine Band klanglich und spielerisch überzeugen. Ob es ein Wiedersehen, eine Wiederholung geben wird, ließ das SHMF gestern auf OHA-Nachfrage offen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen