zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

23. März 2017 | 13:25 Uhr

Starke Konkurrenz für die HSG

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handballer der HSG Holsteinische Schweiz treffen in der neu geschnittenen Landesliga auch auf starke Gegner aus dem Kieler Raum

Die Handballer der HSG Holsteinischen Schweiz blicken mit gemischten Gefühlen auf die am kommenden Wochenende beginnende Landesliga-Saison 2016/17. In der vergangenen Serie stand das Holstein-Team auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Süd. In der anschließenden Qualifikation für die Schleswig-Holstein-Liga stieß das junge Team jedoch an seine Grenzen. Nun gilt es für das Team von Trainer Stefan Risch, sich in der neu formierten Liga zu beweisen.

„Durch den Zusammenschluss von drei auf zwei Landesligen hat sich das Spielniveau erheblich verbessert“, weiß Risch. In der kommenden Spielzeit treffen die Holsteiner nun auf sieben neue Mannschaften, davon allein aus dem starken Kieler Bereich vier Teams.

Personell gibt es keine großen Veränderungen. Von der HSG Wagrien kommt Torwart Tore Voss. Er ersetzt Jan Henschelowski, der eine Handballpause einlegt. Ansonsten haben die Holsteiner nur den Abgang von Trainer-Sohn Luca Risch (Auslandsaufenthalt) zu verzeichnen. Auch auf der Bank gibt es genau einen Neuzugang. Christina Grünwald hat als neue Physiotherapeutin den Aufgabenbereich von Lisa Cosmus übernommen. „Schon in der Vorbereitung hat Christina Grünwald mit neuen Übungen für viel Freude gesorgt“, sagt Risch.

Das Lachen vergeht ihm aber beim Blick auf die Vorbereitung. „Die stand unter keinen guten Vorzeichen“, berichtet der Coach. Die Verletzungen der beiden Leistungsträger Fynn Sager (Kreuzband) und Jarrit Maaßen (Schulter) treffen sein Team hart. Die Rückraumspieler werden ihm fast die ganze Saison fehlen. Dazu mussten diverse Spieler in den letzten Wochen mit anderen, kleineren Verletzungen passen. Auch deshalb soll auf Linksaußen aus der zweiten Garnitur Jan Kunert aushelfen. „Wir konnten in der gesamten Vorbereitung nur selten vollzählig trainieren. Daher wird der Auftakt bestimmt ein wenig holprig verlaufen“, sagt Risch und hofft, dass sein Team vom guten Zusammenspiel der letzten Saison profitieren kann und sich dadurch schnell wieder finden wird.

Bei einer letzten Generalprobe am vergangenen Wochenende auf einem Turnier in Ahrensburg absolvierte das Landesliga-Team einen letzten Härtetest. Stefan Risch war insgesamt zufrieden, fand, dass sein Team im Angriff phasenweisen spielerisch zu überzeugen wusste, sah aber auch noch zu viele Abstimmungsprobleme im Deckungsverband.

Mannschaftskapitän Martin Fürst ist dennoch zuversichtlich: „Nach sechs Wochen Vorbereitung wird es jetzt Zeit, dass es losgeht. Wir spielen gegen viele neue Mannschaften, das motiviert zusätzlich. Ich bin mir sicher, dass wir dann auch wieder spannende Spiele in Eutin und Malente erleben werden.“

Als Saisonziel strebt die HSG Holsteinische Schweiz einen sichern Platz im Mittelfeld an. Ein Sieg im ersten Spiel gegen den TSV Ellerau in der Malenter Halle am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum würde dem jungen Team Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Das Risch-Team hofft dabei auf Unterstützung von den Rängen. Anpfiff ist am Sonnabend um 19.30 Uhr.

Die HSG geht mit den Torleuten Tore Voss, Tim Schneider und Nils-Ole Petersen sowie den Feldspielern Moritz von Stark, Simon Grage, Fynn Sager, Tjorge Maaßen, Leon Risch, Hannes Grunwald, Steffen Engelbrecht, Till Dummer, Jarrit Maaßen, Benni Path, Martin Fürst, Fabian Buck, Philipp Vogelreuter und Jan Kunert in die Saison.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 22:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen